Rund 130 Finisher beim 17. Deggendorfer Triathlon

Rund 130 Finisher beim 17. Deggendorfer Triathlon

spot_img
Die Mitglieder des LV Deggendorf freuen sich über eine gelungene Triathlonveranstaltung

Sylvie Kurz und Florian Schedlbauer sind Niederbayerische Meister 2023

Mit traumhaftem Wetter wurden die rund 130 Teilnehmer des 17. Deggendorfer Triathlons vergangenen Sonntag belohnt. Florian Schedlbauer (RC Avanti Viechtach) und Silvie Kurz (FC Fürstenzell) konnten die Olympische Distanz für sich entscheiden und sind Niederbayerische Meister 2023. Den Sieg bei der Sprintdistanz holten sich Amelie Hanf vom ausrichtenden LV Deggendorf und Thorben Scholl (Tricon Schwäbisch Hall).

Die Verantwortlichen des LV Deggendorf um den Vorstand Peter Pisinger und den neuen LV-Triathlon-Organisator David Jocham freuten sich, dass nach dreijähriger Pause der Deggendorfer Triathlon wieder stattfinden konnte. In den Jahren 2020 und 2021 war der Deggendorfer Triathlon der Corona Pandemie zum Opfer gefallen. Im vergangenen Jahr musste der Triathlon dann aufgrund einer – aktuell immer noch bestehenden – Baustelle auf der Radstrecke kurzfristig abgesagt werden. Die LV-Organisatoren nutzen daher die vergangenen Monate, um eine alternative Radstrecke für den Triathlon auszuarbeiten und behördlich genehmigen zu lassen. Während diese „Hürde“ beseitigt wurde, starteten in bewährter Weise parallel die durchaus umfangreichen Vorbereitungen für diese Veranstaltung.

Nach Begrüßung und Wettkampfbesprechung durch David Jocham vom LV-Vorstand, fiel pünktlich um 09.00 Uhr für die Olympische Distanz und um 09.15 Uhr für die Sprintdistanz der „Startschuss“. Die Teilnehmer stürzten sich ins warme Wasser und hatten eine 400m bzw. 1,5 km lange Schwimmstrecke im Hackerweiher zu bewältigen. Die sonnigen Temperaturen hatten den Hackerweiher auf 22,6 Grad aufgewärmt, so dass die meisten Athleten keinen Neoprenanzug benötigten.

Insgesamt nahmen 72 Teilnehmer am Triathlon in der Sprintdistanz teil. Bei dieser Ausrichtung des Triathlons, die auch als Volkstriathlon bezeichnet wird, folgt nach dem Schwimmen (400 m) das Radeln über die Distanz von 10 km und der Lauf über 5 km.

Als erste Schwimmerin stieg bei den Damen Amelie Hanf (LV Deggendorf) nach 05:56 (Min:Sek.) aus dem Wasser, gefolgt von Ida Kubrova (TSV Regen), die knapp 60 Sekunden später das Ufer erreichte. Leider verlor sie ihren Vorsprung nach dem Radfahren. Beim Laufen wurde sie von Anja Beck (SC 53 Landshut) noch überholt. Am Ende gewann Amelie Hanf unter einer Stunde in 59:23 vor Anja Beck (1:04:18) und Ida Kubrova (01:05:21).

Bei den Herren blieben die Top 3 in der Sprintdistanz alle unter der Stundengrenze. Souverän konnte sich Thorben Scholl (Tricon Schwäbisch Hall) in 55:16 den ersten Platz für sich gewinnen. Ihm folgten Oliver Rau (SC 53 Landshut) in 57:05 und Andreas Höcker (SV Schalding-Heining) in exakt 59 Minuten.

Amelie Hanf (LV Deggendorf) und Thorben Scholl (Tricon Schwäbisch Hall)

Eine Viertelstunde vor den „Sprintern“ hatten sich bereits die 42 Teilnehmer der Olympischen Distanz auf den Weg gemacht. Vor ihnen lagen 1,5 km Schwimmen, 40 km Radeln und 10 km Laufen.

Florian Schedlbauer, bereits mehrfacher Sieger des Deggendorfer Triathlons in den vergangenen Jahren, konnte auch diesen Wettbewerb für sich entscheiden. Während des Schwimmens kam es zu einem Kopf an Kopf Rennen zwischen Florian Schedlbauer und Luca Bauer. Schedlbauer verließ das Wasser nach 22:11 und nur eine Sekunde später folgte ihm Bauer Richtung Wechselzone, um auf das Fahrrad zu steigen. Auf der der Radstrecke konnte Schedlbauer seinen Vorsprung zu Luca Bauer dann auf über 90 Sekunden ausbauen. Dieser Vorsprung reichte dem mehrfachen niederbayerischen Meister auch auf der 10 km langen Laufstrecke.

Flo Schedlbauer im Ziel

Obwohl Luca Bauer während des Laufes noch rund 30 Sekunden gut machen konnte, bestanden keine Zweifel darüber, dass Florian Schedlbauer „die Nase vorne hat“ und das Rennen gewinnen wird. Er finishte mit einer Zeit von 01:55:35 Std. gut eine Minute vor Luca Bauer, der nach 01:56:43 Std. das Ziel erreichte. Den dritten Platz sicherte sich Maxime Chiris vom ausrichtenden LV Deggendorf mit einer Zeit von 01:58:12 Std.


Bei den „olympischen“ Frauen verließ Silke Fugger (TV Landau) nach 27:09 Min. als erste das Wasser, Anna Maria Kipphardt (WSV Otterkirchen) war ihr jedoch mit einer Schwimmzeit von 29:51 Min. dicht auf den Fersen und zog beim Radfahren an ihrer Konkurrentin vorbei. Den Sieg holte sie sich schließlich mit einem deutlichen Abstand (02:20:02 Std.) von knapp 10 Min. zu Silke Fugger (02:29:44) und über 10 Min. zur drittplatzierten Michaela Hiltner (ohne Verein) (02:30:12).

Anna Maria Kipphardt (WSV Otterkirchen) und Flo Schedlbauer

mehr DEG-SPORT Berichte

Ein Abschied ohne Punkte für Deggendorfs Handballer

Klaus Meinberger wird nicht länger als Trainer der Mannschaft fungieren.

SSG Metten gewinnt letztes Spiel der Saison

Mit Platz sechs verfehlte man zwar das Saisonziel, jedoch hat man mit plus 72 Treffern das zweitbeste Torverhältnis der Liga.

U12 kämpft in der Förderliga-Gold um Punkte

Wichtig ist zu sehen, dass man mit den besten U12-Mannschaften Ostbayerns mithalten kann, dass es aber auch noch einige Verbesserungspotentiale gibt, um die Defensive stabiler und die Offensive wuchtiger und torgefährlicher zu machen.

HCD: Letztes Schaulaufen für die Fans

Im letzten Spiel der Platzierungsrunde will der HC Deggendorf den Zuschauern nochmal etwas bieten.

SSG Metten beschließt Saison in der Hopfenmetropole

Wie Coach Steininger bereits vor dem vorletzten Saison-Spiel gegen den TMV Pfaffenhofen angekündigt hatte, setzt Metten auch gegen Mainburg die Testphase für die kommende Saison fort.

Pflanz grüßen von Tabellenplatz 2

Spaichingen war zwar bis zuletzt bissig und willensstark, aber am Ende gehen diese drei Punkte voll in Ordnung.

SpVgg GW U14 wieder Tabellenführer

Die Grün Weißen ließen den Gästen aus Burghausen keine Chance und gewannen mit 7:1.

Mettens Handballer verlieren in Pfaffenhofen

Nun heißt es zum Saisonabschluss in Mainburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um zumindest noch einen Platz in der Tabelle aufholen zu können.

SSG-Handballer weiterhin mit Verjüngungskur

Bereits nach dem Burghausen-Spiel hatte Steininger angedeutet, dass er mit Blick auf die neue Saison den Nachwuchs konkret in seine Planungen miteinbeziehen wolle

SpVgg GW: U15 qualifiziert sich für Cordial Cup 2024

Jetzt geht es am Pfingstwochenende zum stark besetzten Cordial Cup nach Tirol, wo man die Großen wie den FC Bayern München, den FSV Mainz 05 oder den FC Red Bull Salzburg ärgern möchte.

Deggendorfs U14 gewinnt auch den SOCCA-CUP am Lago Di Garda

Mit dem Schlusspfiff viel noch das letzte Tor, das 13:0. Was für ein Kraftakt, der gleichzeitig auch den Turniersieg bedeutete.