LV-Deggendorf in Dingolfing und Erding am Start

LV-Deggendorf in Dingolfing und Erding am Start

spot_img

LV-Nachwuchs in bestechender Spätform


Am 16.09. und 23.09. fanden in Dingolfing und Erding zwei Stadtläufe statt. Bei diesen schönen Wettkämpfen nahm natürlich auch der Laufverein Deggendorf wieder zahlreich teil.


Simeon Funck (2010) und Helena Pledl (2011) konnten bei beiden Veranstaltungen ihre Läufe in der Altersklasse U14 gewinnen. Während sich Simeon sowohl in Dingolfing (1,3km) als auch in Erding (2,5km) ungefährdet gegen die zahlreiche Konkurrenz durchsetzte, musste Helena sich zumindest in Dingolfing durch einen erfolgreichen Schlussspurt den Sieg erkämpfen. Timo Ringlhäuser (2011) musste sich in Dingolfing noch mit einem guten 7. Platz in seiner Altersklasse zufriedengeben. Aber in Erding über die 2,5km schlug er zurück und lief ein hervorragendes Rennen. Verdienter Lohn dafür war der zweite Platz in der 2011 Wertung sowie der 5. Gesamtrang.

Lena Ringlhäuser (2008) und Lena Gollwitzer (2007) mussten in Dingolfing schon mit den Erwachsenen über 5km antreten. Beide Mädels gewannen ihre Jahrgangswertung. Und Lena Gollwitzer lief durch ihre super Zeit von 24:16 sogar als Gesamtdritte unter allen Frauen ins Ziel. Bei der anschließenden Siegerehrung durfte sie als Nachwuchsläuferin aufs Siegerpodest.

Schlussspurt von Helena Pledl

In Erding über die kürzere Strecke von 2,5km lief Lena Ringlhäuser wieder als Siegerin in der U16 Wertung ins Ziel und durfte sich ihren Pokal bei der Siegerehrung abholen. Hannah Funck musste die doppelte Distanz laufen. In der U18 sprang ein sehr guter zweiter Platz für sie raus und in der Gesamtwertung der Frauen schrammte sie als 11. nur knapp an den Top-Ten vorbei.

Aber nicht nur der Nachwuchs nahm in Dingolfing am Stadtlauf teil. Der LV Topläufer Maxime Chiris war über die 10km wieder mal der Allerschnellste. In einer Zeit von 37:29 erlief er sich und dem LV einen weiteren verdienten Gesamtsieg.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die LV-Athleten gut aus der Sommerpause gekommen sind und die Spätform auf alle Fälle stimmt!

Text: Mario Pledl; Fotos: Mario Pledl – LV Deggendorf

mehr DEG-SPORT Berichte

Ein Abschied ohne Punkte für Deggendorfs Handballer

Klaus Meinberger wird nicht länger als Trainer der Mannschaft fungieren.

SSG Metten gewinnt letztes Spiel der Saison

Mit Platz sechs verfehlte man zwar das Saisonziel, jedoch hat man mit plus 72 Treffern das zweitbeste Torverhältnis der Liga.

U12 kämpft in der Förderliga-Gold um Punkte

Wichtig ist zu sehen, dass man mit den besten U12-Mannschaften Ostbayerns mithalten kann, dass es aber auch noch einige Verbesserungspotentiale gibt, um die Defensive stabiler und die Offensive wuchtiger und torgefährlicher zu machen.

HCD: Letztes Schaulaufen für die Fans

Im letzten Spiel der Platzierungsrunde will der HC Deggendorf den Zuschauern nochmal etwas bieten.

SSG Metten beschließt Saison in der Hopfenmetropole

Wie Coach Steininger bereits vor dem vorletzten Saison-Spiel gegen den TMV Pfaffenhofen angekündigt hatte, setzt Metten auch gegen Mainburg die Testphase für die kommende Saison fort.

Pflanz grüßen von Tabellenplatz 2

Spaichingen war zwar bis zuletzt bissig und willensstark, aber am Ende gehen diese drei Punkte voll in Ordnung.

SpVgg GW U14 wieder Tabellenführer

Die Grün Weißen ließen den Gästen aus Burghausen keine Chance und gewannen mit 7:1.

Mettens Handballer verlieren in Pfaffenhofen

Nun heißt es zum Saisonabschluss in Mainburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um zumindest noch einen Platz in der Tabelle aufholen zu können.

SSG-Handballer weiterhin mit Verjüngungskur

Bereits nach dem Burghausen-Spiel hatte Steininger angedeutet, dass er mit Blick auf die neue Saison den Nachwuchs konkret in seine Planungen miteinbeziehen wolle

SpVgg GW: U15 qualifiziert sich für Cordial Cup 2024

Jetzt geht es am Pfingstwochenende zum stark besetzten Cordial Cup nach Tirol, wo man die Großen wie den FC Bayern München, den FSV Mainz 05 oder den FC Red Bull Salzburg ärgern möchte.

Deggendorfs U14 gewinnt auch den SOCCA-CUP am Lago Di Garda

Mit dem Schlusspfiff viel noch das letzte Tor, das 13:0. Was für ein Kraftakt, der gleichzeitig auch den Turniersieg bedeutete.