Landesliga Mitte: Seebach auf Kunstrasen gegen Roding

Landesliga Mitte: Seebach auf Kunstrasen gegen Roding

spot_img

Der TSV Seebach möchte seine erfolgreiche Saison mit einem weiteren Dreier fortsetzen.

Im Hinspiel spielte der TB Roding knapp 20 Minuten gut mit, doch dann gerieten die Gastgeber innerhalb von 17 Minuten mit 0:3 ins Hintertreffen. Patrick Pfisterer mit einem Doppelpack und Jonas Brunner waren die Torschützen des TSV. Seebach hatte noch einige Hochkaräter, aber am Ende blieb es beim 0:3 Auswärtssieg der Deggendorfer Vorstädter.

Letzte Woche starteten die Seebacher nach der Winterpause auswärts beim ASV Burglengenfeld. Auch hier konnten Beck und Co. einen 3:0-Sieg einfahren, Torschützen waren Kilian Schwarzmüller, Christoph Beck und Patrick Pfisterer. Damit bleiben sie dem Tabellenzweiten FC Sturm Hauzenberg weiterhin dicht auf den Fersen.

Mit 12 Treffern der erfolreichste Seebacher, Patrick Pfisterer.

Der TB 03 Roding aus der Oberpfalz zeigte in den Testspielen Licht und Schatten, wobei die Vereinsverantwortlichen am Ende die Lichtblicke als positiv bewerteten und durchaus zuversichtlich auf den Restrundenstart blickten. Am letzten Wochenende war der Platz an der Regen-Reibn jedoch nicht bespielbar und die Partie gegen die SpVgg Osterhofen musste abgesagt werden. Das Positive der Absage war, dass der TB Roding noch ein weitere Vorbereitungswoche nutzen konnte. Nicht ganz so erfreulich sieht man bei den Oberpfälzern, dass man zum Start beim Tabellendritten TSV Seebach einen sehr schweren Brocken vor der Brust hat.

Spielbeginn am Kunstrasenplatz in Deggendorf ist um 13:30 Uhr


Die arg gebeutelte SpVgg GW Deggendorf muss zum SC Luhe-Wildenau.

Deggendorf hofft nach der Heimniederlage gegen die SpVgg Lam auf eine schnelle Trendwende. Mit einem der schwächsten Sturmreihen der Liga (22 Treffer in 21 Spielen), steht die SpVgg GW vor einer großen Herausforderung. Nachdem schon Top-Stürmer Roman Artemuk lange ausfällt, kommen die schweren Verletzungen von Robin Zellner und Elias Zach aus dem Spiel gegen Lam erschwerend hinzu. Im Deggendorfer Lager wäre man mit einem Unentschieden mehr als zufrieden.


mehr DEG-SPORT Berichte

Ein Abschied ohne Punkte für Deggendorfs Handballer

Klaus Meinberger wird nicht länger als Trainer der Mannschaft fungieren.

SSG Metten gewinnt letztes Spiel der Saison

Mit Platz sechs verfehlte man zwar das Saisonziel, jedoch hat man mit plus 72 Treffern das zweitbeste Torverhältnis der Liga.

U12 kämpft in der Förderliga-Gold um Punkte

Wichtig ist zu sehen, dass man mit den besten U12-Mannschaften Ostbayerns mithalten kann, dass es aber auch noch einige Verbesserungspotentiale gibt, um die Defensive stabiler und die Offensive wuchtiger und torgefährlicher zu machen.

HCD: Letztes Schaulaufen für die Fans

Im letzten Spiel der Platzierungsrunde will der HC Deggendorf den Zuschauern nochmal etwas bieten.

SSG Metten beschließt Saison in der Hopfenmetropole

Wie Coach Steininger bereits vor dem vorletzten Saison-Spiel gegen den TMV Pfaffenhofen angekündigt hatte, setzt Metten auch gegen Mainburg die Testphase für die kommende Saison fort.

Pflanz grüßen von Tabellenplatz 2

Spaichingen war zwar bis zuletzt bissig und willensstark, aber am Ende gehen diese drei Punkte voll in Ordnung.

SpVgg GW U14 wieder Tabellenführer

Die Grün Weißen ließen den Gästen aus Burghausen keine Chance und gewannen mit 7:1.

Mettens Handballer verlieren in Pfaffenhofen

Nun heißt es zum Saisonabschluss in Mainburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um zumindest noch einen Platz in der Tabelle aufholen zu können.

SSG-Handballer weiterhin mit Verjüngungskur

Bereits nach dem Burghausen-Spiel hatte Steininger angedeutet, dass er mit Blick auf die neue Saison den Nachwuchs konkret in seine Planungen miteinbeziehen wolle

SpVgg GW: U15 qualifiziert sich für Cordial Cup 2024

Jetzt geht es am Pfingstwochenende zum stark besetzten Cordial Cup nach Tirol, wo man die Großen wie den FC Bayern München, den FSV Mainz 05 oder den FC Red Bull Salzburg ärgern möchte.

Deggendorfs U14 gewinnt auch den SOCCA-CUP am Lago Di Garda

Mit dem Schlusspfiff viel noch das letzte Tor, das 13:0. Was für ein Kraftakt, der gleichzeitig auch den Turniersieg bedeutete.