SSG-Handballer auf Kontaktsuche zur Liga-Spitze

SSG-Handballer auf Kontaktsuche zur Liga-Spitze

spot_img

Heimspiel-Wochenende in Metten: Herren gegen HSG Freising-Neufahrn, Damen gegen SpVgg Erdweg – Herren II empfangen Burghausen II – Punktspiel-Turnier der D-Junioren

Geschrieben von Der Donauwaidler

Passend zur Fastenzeit wartet auf die Handballfans im Deggendorfer Land am Wochenende  ein schmales Programm in der St.Benedikt-Sporthalle. Die SSG-Herren haben ab 17 Uhr die Domstädter von der HSG Freising-Neufahrn zu Gast, die Oberliga-Damen danach die SpVgg Erdweg (Kreis Dachau). Um 15 Uhr trifft die Herren-Reserve zuhause auf Wacker Burghausen II und am Sonntag sind die D2-Junioren ab 9.30 Uhr Gastgeber für das Punktspielturnier in der Bezirksklasse Süd.

Der Zug wieder hinauf in die Landesliga dürften die Handballer der HSG Freising-Neufahrn am vergangenen Samstag wohl abgefahren sein. Die Oberbayern haben letzten Samstag gegen  den TV Altötting eine vermeidbare Heimniederlage kassiert und rangieren derzeit vor den Mettenern auf dem Oberliga-Platz vier. Cheftrainer Erik Brasko kann im Gegensatz zur SSG eine fitte Zwölferriege aufbieten, mit der es in der Vergangenheit immer zu harten, jedoch zumeist fairen Auseinandersetzungen kam.

Im Gegensatz zum Kollegen Brasko hat SSG-Cheftrainer Walter Steininger so seine Sorgen: Die knappe Personaldecke macht ihm jetzt schon seit Jahresbeginn zu schaffen. „Zusammen mit vier weiteren Leistungsträgern fehlen die Langzeitverletzten Jan Matoušik und Patrik Sigl, die in unserem Spielaufbau zentrale Rollen spielen.“ Damit schwinde auch die Chance, eine gleichwertige zweite Sieben in der Hinterhand zu haben. Steininger’s Ehrgeiz ist es, in den verbleibenden sechs Liga-Spielen den Anschluss an das Spitzentrio zu halten und damit das gesteckte Saisonziel zu erreichen.

kann immer noch nur zuscheuen: der verletzte Patrik Sigl

Gegen Freising und danach gegen Altötting so der Chefansager, werde diese Aufgabe gewiss nicht leichter. „Dennoch wird es wieder Zeit, Punkte einzufahren und dafür muss sich unser Lazarett schnell leeren,“ hofft Steininger und wünscht seinen angeschlagenen Akteuren rasche Genesung. Seine Botschaft an das Team lautet: „Keine Tändeleien, stattdessen hochkonzentriert am Ball bleiben.“ Nur so könne man das kompromisslose Dazwischengehen der Oberbayern abstellen und deren pfeilschnelle Tempo-Gegenstöße verhindern.


Im nachfolgenden Oberliga-Match wollen Mettens 1. Damen Revanche für eine heftige 19:28-Klatsche im Hinspiel gegen die um 19 Uhr gastierende SpVgg Erdweg nehmen. Cheftrainer Mane Schwab soll bereits den Heiligen Sebastian, seines Zeichens Schutzpatron des Sports, wegen einer kleinen Gabe Glücks angerufen haben. Tatsache für Martin Blüml, technischer Leiter und Vorstandsmitglied der SSG, ist es jedenfalls, dass die Klosterinnen seit geraumer Zeit vom Pech verfolgt werden. „Entweder sind leistungsstarke Spielerinnen verletzt oder verhindert, fehlt verdächtig oft das allerletzte Quäntchen Glück beim Abschluss oder manche Entscheidungen der Unparteiischen wie im Spiel gegen Altenerding erscheinen fragwürdig.“

Die Oberbayerinnen aus dem Landkreis Dachau wiederum sind etwa mit unverhofften Siegen über  Favoriten wie TV Altötting oder HC Donau/ Paar nicht leicht auszurechnen – und auch was das Erscheinen beim Gegner betrifft. Zweimal schon in dieser Saison hat es das Team von Trainerin Corina Nefzger vorgezogen, zuhause zu bleiben. Coach Schwab hofft, dass der Gegner kommt und seine Klosterinnen trotz personeller Engpässe an die engagierte Leistung im Auswärtsspiel zuletzt gegen Altenerding anknüpfen können.


Bereits um 15 Uhr am kommenden Samstag erwartet die Herren-Reserve den SV Wacker Burghausen II zum drittletzten Spiel dieser Saison in der Bezirksklasse Ost. Trainer  Alex Rümmelein ist guter Dinge, dass er wieder einmal seine Mannen vollzählig um sich scharen kann. Zuletzt beim Tabellenführer TSV Taufkirchen/ Vils, der jetzt schon als Bezirksliga-Aufsteiger feststeht, mussten die Mettener ersatzgeschwächt eine herbe 23:37-Niederlage hinnehmen.

Am Sonntag ab 9.30 Uhr gehört die St. Benedikt-Sporthalle dem Handball-Nachwuchs beim Bezirksklasse-Punktspielturnier des Bezirks Ostbayern mit fünf Teams. Zu Beginn bestreitet die 2. Mannschaft der Mettener D-Junioren  des Trainer-Gespanns Wolfgang Saatberger und Michael Helmprecht ihr erstes Spiel gegen die HSG Straubing 2008. Um 12 Uhr treffen die jungen Mettener dann auf die SG Post/ Süd Regensburg.

mehr DEG-SPORT Berichte

Ein Abschied ohne Punkte für Deggendorfs Handballer

Klaus Meinberger wird nicht länger als Trainer der Mannschaft fungieren.

SSG Metten gewinnt letztes Spiel der Saison

Mit Platz sechs verfehlte man zwar das Saisonziel, jedoch hat man mit plus 72 Treffern das zweitbeste Torverhältnis der Liga.

U12 kämpft in der Förderliga-Gold um Punkte

Wichtig ist zu sehen, dass man mit den besten U12-Mannschaften Ostbayerns mithalten kann, dass es aber auch noch einige Verbesserungspotentiale gibt, um die Defensive stabiler und die Offensive wuchtiger und torgefährlicher zu machen.

HCD: Letztes Schaulaufen für die Fans

Im letzten Spiel der Platzierungsrunde will der HC Deggendorf den Zuschauern nochmal etwas bieten.

SSG Metten beschließt Saison in der Hopfenmetropole

Wie Coach Steininger bereits vor dem vorletzten Saison-Spiel gegen den TMV Pfaffenhofen angekündigt hatte, setzt Metten auch gegen Mainburg die Testphase für die kommende Saison fort.

Pflanz grüßen von Tabellenplatz 2

Spaichingen war zwar bis zuletzt bissig und willensstark, aber am Ende gehen diese drei Punkte voll in Ordnung.

SpVgg GW U14 wieder Tabellenführer

Die Grün Weißen ließen den Gästen aus Burghausen keine Chance und gewannen mit 7:1.

Mettens Handballer verlieren in Pfaffenhofen

Nun heißt es zum Saisonabschluss in Mainburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um zumindest noch einen Platz in der Tabelle aufholen zu können.

SSG-Handballer weiterhin mit Verjüngungskur

Bereits nach dem Burghausen-Spiel hatte Steininger angedeutet, dass er mit Blick auf die neue Saison den Nachwuchs konkret in seine Planungen miteinbeziehen wolle

SpVgg GW: U15 qualifiziert sich für Cordial Cup 2024

Jetzt geht es am Pfingstwochenende zum stark besetzten Cordial Cup nach Tirol, wo man die Großen wie den FC Bayern München, den FSV Mainz 05 oder den FC Red Bull Salzburg ärgern möchte.

Deggendorfs U14 gewinnt auch den SOCCA-CUP am Lago Di Garda

Mit dem Schlusspfiff viel noch das letzte Tor, das 13:0. Was für ein Kraftakt, der gleichzeitig auch den Turniersieg bedeutete.