Playoff-Hoffnung lebt: Pflanz holen 3 Punkte in Baden-Württemberg

Playoff-Hoffnung lebt: Pflanz holen 3 Punkte in Baden-Württemberg

spot_img


Am Ende eines denkwürdigen Auswärtswochenendes lagen sich die Jungs der Pflanz-Ersten erschöpft in den Armen. Sie hatten alles auf dem Feld gelassen – und sich mit drei enorm wichtigen Auswärtspunkten gegen Spaichingen belohnt. Tags zuvor hatte man sich gegen starke Merdinger mit 8:4 geschlagen geben müssen.


Merdingen ist für seine Heimstärke bekannt. Auf dem ungeliebten Platz im Breisgau fanden die Pflanz zwar besser in die Partie als noch vor einem Jahr, doch über weite Strecken dominierten Peleikis, Linsenmaier & Co. das erste Drittel. Zwischenzeitlich konnte Jan Ferdinand Stern im Powerplay das 1:1 erzielen; nach zwanzig Minuten stand es 4:1 aus Sicht der Hausherren.
Im Mittelabschnitt begann das taktische Defensivkonzept der Pflanz besser aufzugehen. Die Pflanz kamen deutlich besser in die Partie und setzten immer wieder gefährliche Nadelstiche. Einen davon nutzte Maxim Bernhardt zum 4:2. Im Powerplay stellten die Merdinger jedoch kurz vor Drittelende den alten Dreitorevorsprung wieder her.


Im Schlussabschnitt waren die Pflanz über weite Strecken auf Augenhöhe und hatten durchaus Chancen zu verkürzen. Doch die größere Cleverness lag auf Seiten der Hausherren. Nach dem 6:2 fehlte kurzzeitig die Orientierung und die Merdinger nutzten das Momentum zu zwei weiteren Toren. Die Schlusspunkte durch Jonas Stern und Julian Bergbauer taten der Moral gut, waren aber letztlich nur Ergebniskosmetik.

Kaum einen Tag später ging es bei tropisch heißen Temperaturen gegen zuletzt starke Spaichinger, die als Tabellenvierte in Lauerstellung sind. Bei den Pflanz gingen Stefan Bauer und Daniel Huber angeschlagen in die Partie, bissen aber auf die Zähne.
Spaichingen zeigte zunächst das zu erwartende aggressive Forechecking und konnten die Pflanz früh beeindrucken. Doch dem 1:0 folgte postwendend der Ausgleich durch den enorm selbstbewusst aufspielenden Maxim Bernhardt. Ab da waren die Pflanz besser in der Partie; mit 1:1 ging es in die erste Pause.

Kapitän Marcel Pfänder


Der Mittelabschnitt lief zunächst nicht nach Plan. Früh kassierten die Pflanz das 2:1 und ließen daraufhin viel Kraft bei einer mehrminütigen Unterzahlsituation. Die Hausherren schlugen Kapital aus dieser Phase und zogen per Doppelschlag mit 4:1 davon. Doch die Pflanz fingen sich wieder und zeigten nun Comeback-Qualitäten. Zweimal war es Jan Ferdinand Stern, der zunächst in Überzahl und dann auf tolles Zuspiel von Jonas Stern auf 4:3 stellte.


Der Schlussabschnitt begann turbulent. Maxim Bernhardt fiel nach einem harten Check aus, bald auch Johannes Brunner. Zudem hatte Goalie Florian Völtl Kreislaufprobleme, biss sich aber durch und hielt seine Farben durch ein sensationelles drittes Drittel im Spiel. Mitten in eine Pflanz-Drangphase erzielte Tim Stephan das vielumjubelte 4:4. Dann die entscheidende Phase des Spiels. Kapitän Marcel Pfänder und Spaichingens Koringer mussten nach einem kurzen Schlagabtausch jeweils auf die Strafbank, kurz darauf leistete sich Spaichingen eine weitere Strafe. Die Pflanz nun eiskalt. Stefan Bauer zieht auf Zuspiel von Jonas Stern ab und stellt auf 4:5. Der Rest war ein sechsminütiger Abwehrkampf mit Happy End für die Pflanz.

Florian Völtl biss sich durch


„Bei diesen Temperaturen war es eine unglaubliche Energieleistung unserer Jungs“, so ein stolzer Trainer Thomas Weiß. „Wir haben heute wieder gezeigt, dass wir die mentale Willenskraft haben, nach einem Rückstand zurückzukommen. Jetzt haben wir die Playoffs in eigener Hand.“
Mit den drei Punkten sind die Pflanz aktuell die stärkste Auswärtsmannschaft der Liga. Mit insgesamt 10 Auswärtspunkten haben sie das mannschaftsinterne Ziel (9 Punkte on the road) übertroffen.


Nun stehen vier schwere Heimspiele gegen Assenheim (22.07.), Düsseldorf (05.08.), Hilden (09.09.) und Merdingen (30.09.) an. Sollten die Pflanz alle vier Partien gewinnen, sind sie sicher in den Playoffs. Bei Niederlagen hängt es von den Ergebnissen des direkten Konkurrenten Merdingen ab, wer am Ende das Rennen um die begehrten zwei Topplätze machen wird.
„Wir freuen uns auf diese Herausforderung“, so ein bis in die Haarwurzeln motivierter Kapitän Marcel Pfänder, der dem kommenden Heimspiel gegen die Rhein Main Patriots entgegenfiebert: „Das Spiel hat wieder viele Zuschauer verdient.“ Spielbeginn ist am 22.07. um 18:00 Uhr.

Bericht: Thomas Weiß

mehr DEG-SPORT Berichte

LV Deggendorf: Sechs Triathleten meistern in St. Pölten die Mitteldistanz

Die Erfahrungen aus diesem Triathlon werden sicher auch in den nächsten Wettkampf einfließen. Die Saison hat ja gerade erst begonnen!

Triathletin Amelie Hanf bei Challenge in St. Pölten

Amelie absolviert normaler Weise die Olympische Distanz und hat sich bei der Challenge in St. Pölten auf Neues eingelassen.

Pflanz-Junioren auf Europacup Tour

Am morgigen Freitag starten die Pflanz Junioren des letzten Jahres nach Krefeld zum U19 Europapokal.

Kanu-Freestyle World Cup Serie auf der Isarwelle in Plattling

Die weltbesten Kajakfahrer werden ihr Können auf der Isar demonstrieren und den Zuschauern atemberaubende Manöver und Tricks präsentieren.

Die SpVgg Niederalteich bleibt Bezirksligist

Wir sind gekommen um zu bleiben, so das Motto der Niederalteicher. Ist gelungen.

TSV Aholming verliert Relegationsspiel

Eigentlich gut gespielt, auch einige Chancen erarbeitet, aber der Knipser fehlte dann offensichtlich.

Läufer des LV Deggendorf überzeugen bei den Lauffestspielen in der Mozartstadt

Als Team haben Gloria Ritter, Herbert Ritter und Birgit Graßler-Penzkofer den 10km City Run gefinisht.

Die SpVgg Niederalteich muss in die Relegation

Ein Spiel - zwei Verlierer. Denn Perlesreut steigt trotz Sieg ab und Niederalteich muss in die Abstiegs-Relegation.

Ein Jungbrunnen namens SSG Metten

Von den rund 400 Mettener Handballer sind 210 zwischen sechs und 18 Jahre alt.

Crunchtime vor dem ERDINGER Meister-Cup 2024

ERDINGER Meister-Cup 2024 - los geht es am Wochenende vom 29./30. Juni mit den fünf Bezirksvorentscheiden.

SSG Metten C-Juniorinnen mit Top-Leistung

Mustergültig: Souverän haben die C-Juniorinnen ihre Qualifikation zur Handball-Oberliga absolviert.
spot_img