Metten gewinnt haushoch gegen Aufsteiger Indersdorf

Metten gewinnt haushoch gegen Aufsteiger Indersdorf

spot_img


SSG -Handballer überrollen die Oberbayern mit 38:18 (20:13)

Die Mettener kamen gut in die Partie. Häufig wurden anfangs Tore aus dem Stellungsspiel heraus erzielt. Durch clevere Spielzüge konnten die Lücken in der Abwehr der Indersdorfer ausgenutzt und immer wieder Tore frei vom 6-Meter-Raum erzielt werden. Allerdings schafften es die Indersdorfer im Gegenzug ebenfalls regelmäßig, Schwächen in der Mettner Deckung zu finden und diese vor allem über den Rückraum auszunutzen. Jedoch kam der SSG bereits in der ersten Hälfte die breite Bank zu Gute. Jede Position konnte auch nach einem Wechseln ohne Qualitätsverlust mit ausgeruhten Spielern neu besetzt werden. Während die Indersdorfer zunehmend mit Konditionsproblemen zu kämpfen hatten, bauten die Klosterer ihre Führung zum Halbzeitpfiff auf sieben Tore zum 20:13 ausbauen.

In der Halbzeitpause beschrieb Coach Steininger die Leistung der Mannschaft als solide. Die Mannschaft habe jedoch noch deutlich Potenzial nach oben. In Halbzeit zwei müsste die Abwehrleistung verbessert und in Folge über hohes Tempospiel schnelle und leichte Tore erzielt werden, so die Direktive des Trainers. Und das Team nahm sich diese Anweisung zu Herzen: Während die Hausherren ein ums andere Mal über die erste oder zweite Welle einnetzten, biss sich der Indersdorfer Rückraum an der nun deutlich agileren und besser abgestimmten Abwehr die Zähne aus.

Metten schaffte es in der 2. Hälfte deutlich besser, das Indersdorfer Spiel durch frühe Stopp-Fouls zu unterbrechen. So dauerte es geschlagene 10 Minuten, bis die Indersdorfer das erste Tor in Abschnitt zwei zum 27:14 erzielten. Obwohl die durch die breite Bank sehr frisch aufspielenden Mettner die Indersdorfer regelrecht überliefen, gelang es dem TSV ab und an kleine Konzentrationsschwächen der Klosterer auszunutzen. Dadurch konnten sie trotz der stark aufgelegten Torhüter Kraus, Elgeti und Bürger immer wieder Tore erzielen. Letztendlich gewannen die Klosterer jedoch verdient mit 38:18 das erste Heimspiel der Saison.

Neuzugang Karel Květoň

Ganz zufrieden war Chefansager Walter Steininger am Ende schon, sah aber einige Mängel: „Zu viele einfache Tore der Gäste verhinderten einen höheren Vorsprung, als den Halbzeitstand von 19:13. Im zweiten Abschnitt zog man den Gästen von Beginn an den Zahn. Über eine deutlich aufmerksamere und aktive Deckung konnte man sich immer wieder Bälle erobern. Alle Akteure bekamen ihre Einsatzzeit und brachten sich erfolgreich in das Geschehen ein. Fazit: Tolles Tempospiel im zweiten Durchgang.
 
Steininger freute sich zwar über den prall gefüllten Kader: „Aber nächste Woche fehlen schon drei Akteure. Das unterstreicht die Wichtigkeit eines ausgeglichen besetzten Teamkaders,“ so der Coach. Allerdings wolle man nach dem Auftaktsieg am kommenden Samstag beim nächsten Aufsteiger  Scheyern nachlegen.

So spielte die SSG:
Tor: Hias Elgeti, Stefan Kraus, Maxi Bürger.
Feld: Matoušik, Muhr, Sedlmeier, Květoň,  Elgeti, Graf, Schwab, Huml, Gäck, Friedrich, Sigl.

Die Tore warfen: Jan Matoušik (12, davon 3 verwandelte 7-Meter-Strafwürfe), Karel Květoň (4), Matthies Elgeti (2),Florian Sedlmeier (5), Philipp Gäck (2), Vincent Muhr (4), David Huml (3), Manuel Schwab (1), Patrick Sigl (4), Jan Friedrich (1).

Das nächste Spiel: Samstag, 30. September, 19 Uhr, Auswärtsspiel gegen die HF Scheyarn.


die Bildergalerie wird präsentiert von:


Männliche A-Jugend: SSG Metten – Nabburg/Schwarzenfeld

Im ersten Saisonspiel gegen Nabburg/Schwarzenfeld konnte die Mannschaft der SSG sowohl offensiv als auch defensiv überzeugen. Der Beginn verlief noch etwas schwerfällig, doch dann besserte sich das Abwehrverhalten und auch im Angriff wurden jetzt die Torchancen konsequenter genutzt. So lagen unsere Jungs zur Halbzeit bereits mit 14:11 in Führung.

Nach dem Wiederanpfiff stellte Trainer Alex Rümmelein auf die offensivere 3:2:1-Abwehrformation um. Auch im Angriff wurde das Tempo weiter hochgehalten. So konnte der Vorsprung Tor um Tor bis zu einem Zwischenstand von 21:14 ausgebaut werden.
Überzeugend war auch die Leistung der B-Jugendlichen, die in beiden Halbzeiten ihr Können unter Beweis stellen konnten. So gelang dem SSG-Nachwuchs ein stets ungefährdeter 37:27-Heimsieg.

Für Metten spielten: Maxi Blüml, Ludwig Hilz, Luca Crosariol, Leopold Hilz, Julian Achatz, Florentin Pylipp, Emanuel Pirzer, Leonard Reiszky, Philipp Gäck, Jakob Rümmelein, Tim Weinberger, Korbinian Benz und Lenox Joachim.


Mit gemischten Gefühlen gingen unsere männliche B-Jugend in die neue Saison.

Die Vorbereitung lief nicht besonders gut und der Gegner war relativ unbekannt.Sehr nervös und ohne Ziehlwasser gerieten unsere Jungs schnell i ns Hintertreffen. Erst nach einer Viertelstunde beim Stand von 2:6 fanden wir zu unserem Spiel. Die Abwehrumstellung auf 3 2 1 brachte die Wende. Die körperliche Überlegenheit des TSV Mainburg glichen die unseren mit einer starken Laufbereitschaft aus. Kurz vor der Pause wurde das15:15 erzielt und hätten durch einen direkten Freiwurf sogar noch die Möglichkeit gehabt mit einer 1 Tore Führung in die Pause zu gehen. Leider ging der Wurf knapp daneben.

Im zweiten Abschnitt spielten die Jungen SSGLER einen tollen Handball! Alle Angriffe der Mainburger wurden mit der schnellen Mitte oder mit erster und zweiter Welle beantwortet. Auch im Positionsangriff gelangen einige sehenswerte Treffer. Dieses hohe Tempo konnte der Gast nicht mitgehen, sodass am Ende ein 35:30 Sieg eingefahren wurde.


mehr DEG-SPORT Berichte

Die SpVgg Niederalteich muss in die Relegation

Ein Spiel - zwei Verlierer. Denn Perlesreut steigt trotz Sieg ab und Niederalteich muss in die Abstiegs-Relegation.

Ein Jungbrunnen namens SSG Metten

Von den rund 400 Mettener Handballer sind 210 zwischen sechs und 18 Jahre alt.

Crunchtime vor dem ERDINGER Meister-Cup 2024

ERDINGER Meister-Cup 2024 - los geht es am Wochenende vom 29./30. Juni mit den fünf Bezirksvorentscheiden.

SSG Metten C-Juniorinnen mit Top-Leistung

Mustergültig: Souverän haben die C-Juniorinnen ihre Qualifikation zur Handball-Oberliga absolviert.

Landesliga Mitte: Topspiel um Platz 2 endet Unentschieden

Mit Wut im Bauch wollte Hauzenberg die letzten Minuten das Spiel auf teufel komm raus gewinnen, All In - hieß die Ansage von Trainer Dominik Schwarz.

Laufverein Deggendorf richtet 18. Triathlon mit Niederbayerischer Meisterschaft aus

Ganz neu in diesem Jahr: auch die Jahrgänge 2007-2012 dürfen in einem Schüler- und Jugendtriathlon am Wettbewerb teilnehmen.

ERDINGER Meister-Cup 2024 – Wer feiert sein Sommermärchen?

Erding, 24.04.2024 – Ganz Deutschland freut sich in diesem Jahr auf mitreißende Spiele, beste Stimmung und ausgelassene Feierlaune – sowohl auf der großen nationalen...

Kirchberger Damen: Sieg gegen Frauenbiburg und Klassenerhalt eingetütet

Die Blau-Weißen Damen konnten den allerersten Sieg gegen das Niederbayerische Aushängeschild im Frauenfußball feiern.

LV Deggendorf bei ersten Wettkämpfen

Die Leistungen sind das Ergebnis regelmäßigen gemeinsamen Trainings in unterschiedlichen Leistungsgruppen.

Die SpVgg Plattling machts wieder in der Nachspielzeit

Die SpVgg Plattling feiert den zwölften Saisonsieg und festigt den 5. Tabellenplatz der Kreisliga Straubing.

Kirchberger Damen gegen Frauenbiburg gefordert

Jetzt heißt es für die Blau-Weißen Damen im Niederbayernduell alle Kräfte mobilisieren und den erwartungsgemäß vielen heimischen Fans wieder kämpferischen und ansehnlichen Fußball zu bieten.

LV Deggendorf startet wieder „Lauf 10 Aktion“

Birgit Wacker und ihr Team werden mit ihrem Team den offiziell vorliegenden 10-Wochen-Plan nach Bedarf anpassen, so dass jeder Teilnehmer am Programm teilnehmen kann.
spot_img