Mettener Handballern geht vor Saisonende die Luft aus

Mettener Handballern geht vor Saisonende die Luft aus

spot_img

Oberliga-Herren verlieren vorletzte Partie mit 19:22 gegen die HSG Freising/Neufahrn, Oberliga-Damen 22:23 gegen den TV Altötting

Metten – Kurz vor Toresschluss nach acht Monaten Saison mit 21 Punktspielen machten jetzt die Oberliga-Herren der SSG ausgerechnet vor heimischer Kulisse schlapp – sehr zum Ärger von Cheftrainer Walter Steininger. „22 Tore zu kassieren ist absolut in Ordnung, aber zuhause nur 19 zu erzielen, das ist viel zu wenig,“ schimpfte der Coach nach der Heimniederlage gegen die HSG Freising-Neufahrn. Vor enttäuschten Fans mussten sich die Damen in der letzten Oberliga-Partie der Saison gegen den TV Altötting mit 22:23 ebenfalls geschlagen geben.

Bis auf Manuel Schwab und den langzeitverletzten Sebastian Klima konnte Übungsleiter Steininger personell endlich wieder einmal aus dem Vollen schöpfen. Er hatte zudem beim Blick auf die Bank der Oberbayern festgestellt, dass neben dem erkrankten Freisinger Trainer Erik Brasko auch noch drei Stammspieler der HSG fehlten. Steininger im Rückblick auf das Spiel: „Es wäre noch nie so leicht gewesen, gegen Freising zu gewinnen.“ Ganz nach dem Geschmack des heimischen Anhangs lag Metten in einer ausgeglichenen, aber intensiven Anfangsphase Mitte der 1. Hälfte nach einem Doppelschlag von Jakub Režábek mit 7:5 in Front.

war wieder gut besucht: die St. Benedikt-Halle zu Metten

Dann aber begannen die Hausherren, sich wieder einmal selbst im Weg zu stehen. Zwar machte der Angriff ordentlich Druck, verstand es aber nicht,  die Wucht der Offensive in Tore umzumünzen. Als dann auch noch die SSG-Defensive zu wackeln begann, hatte Freising umso leichteres Spiel. Wären da nicht zunächst Keeper-Legende Hias Elgeti und später sein nicht minder starker Kollege Stefan Kraus gewesen, die Gäste aus der Domstadt hätten ergebnistechnisch Reißaus genommen. Das von Flocky Sedlmeier eingefädelte und durch Severin Primbs vollendete 13:12 knapp vor dem Halbzeitpfiff kaschierte daher eher das Mettener Unvermögen.

Coach Steiningers deutliche Ansage beim Pausentee fruchtete wenig. Die Hausherren blieben sich auch im zweiten Durchgang treu, agierten hektisch und  produzierten Fehler um Fehler. Stefan Kraus, der jetzt für Elgeti den Kasten hütete, hielt die SSG mit seinen Paraden auf Schlagdistanz. Nach dem von Jan Matoušik in der 41. Minute versenkten 7-Meter-Strafwurf zum 16:15  für Metten kippte die Partie jedoch zugunsten der Gäste. Die Klosterer konnten zwar noch zweimal ausgleichen, doch die Oberbayern blieben am Drücker und holten sich mit dem abschließenden 22:19 verdient zwei Punkte. Für Steininger’s Mannen allerdings wächst jetzt binnen zwei Wochen der Druck.  In 14 Tagen steigt erneut zuhause das Saisonfinale gegen den TV Altötting. Und dabei erwartet das treue Mettener Publikum einen versöhnlichen, nämlich siegreichen Abschluss.


So spielte die SSG:

Tor: Stefan Kraus, Hias Elgeti;

 Feld: Matoušik, Režábek, Huml, Milý, Muhr, Gäck, Sedlmeier, M. Elgeti, Friedrich, Primbs, Sigl;

Die Tore warfen: Jan Matoušik (7 Tore/ davon drei verwandelte 7-Meter-Strafwürfe), Jakub Režábek (3), Jan Friedrich (1), Florian Sedlmeier (4), Matthies Elgeti (2), Severin Primbs (1), Patrick Sigl (1).

Das nächste Spiel: Samstag, 29. April, 16 Uhr, Heimspiel gegen den TV Altötting.



Die SSG Damen:

SSG Metten Damen:

Der Plan war, sich im letzten Spiel der Saison mit einem Sieg über Landesliga-Absteiger TV Altötting von der so sehr zugeneigten Fangemeinde zu verabschieden. Dass die lange Zeit verletzte Milena Niewöhner zum Saisonfinale wieder mit von der Partie war, bedeutete für das Team zusätzliche Motivation. Außerdem galt es, die unglückliche Hinspiel-Niederlage in Altötting wettzumachen. Und es sah in Abschnitt 1 gut aus: Die Schützlinge des Trainergespanns Kerstin Scheichenzuber und Sebastian Klima hielten den Tabellenzweiten in Schach und übernahmen zeitweise sogar die Führung.

Dabei wurde verbissen gekämpft: Vier Zeitstrafen und acht 7-Meter-Strafwürfe verhängten die beiden Unparteiischen allein in der ersten Halbzeit. Einen dieser Strafwürfe konnte die wieder genesene Milena Niewöhner sicher zum 5:5 verwandeln. In der Folgezeit wogte das Match hin und her, bis zu einer 2-Minuten-Strafe gegen Vanessa Klima. Angesichts der Mettener Unterzahl hatten die Pilgerstätterinnen leichteres Spiel und kamen so zum 12:11-Halbzeitstand.

Dem Appell ihrer Trainer, jetzt bloß nicht nachzulassen und den schon legendären Mannschaftsgeist aus der Flasche zu lassen, kamen die Mettenerinnen folgsam und nach. Zehn Minuten vor Abpfiff glich Ramona Achatz zum 20:20 aus. Doch Altötting legte drei Tore vor. Erneut war es Achatz, die mit zwei Treffern den Anschluss bis zwei Minuten vor Abpfiff herstellte. Danach ließen bei Metten die Kräfte nach und es blieb beim knappen 23:22 für Altötting. Die SSG-Damen beenden die Saison mit dem 4. Platz in der Oberliga Altbayern. Das Trainer Duo Scheichenzuber und Klima übereinstimmend vor dem jubelnden Publikum: „In einer diesmal so starken Liga so weit vorne zu landen, ist auch dem unglaublichen Teamgeist unserer Mädels zu verdanken und deshalb sind wir alle überglücklich !“

So spielte die SSG:

Tor: Tanja Kraus;

Feld: Klima, Bühler, Brinkmann, Haimerl, Steininger, Achatz, Zeqiri, Venus, Niewöhner, Hundshammer, Stadler.  

Die Tore warfen: Vanessa Klima (2 Tore/ davon 1 verwandelter 7-Meter-Strafwurf), Sophia Haimerl (7/1), Lena Steininger (3), Kaltrina Zeqiri (1), Ramona Achatz (6), Milena Niewöhner (1/1),  Alexandra Venus (2).

Bericht: Peter Dermühl

mehr DEG-SPORT Berichte

Die SpVgg Niederalteich muss in die Relegation

Ein Spiel - zwei Verlierer. Denn Perlesreut steigt trotz Sieg ab und Niederalteich muss in die Abstiegs-Relegation.

Ein Jungbrunnen namens SSG Metten

Von den rund 400 Mettener Handballer sind 210 zwischen sechs und 18 Jahre alt.

Crunchtime vor dem ERDINGER Meister-Cup 2024

ERDINGER Meister-Cup 2024 - los geht es am Wochenende vom 29./30. Juni mit den fünf Bezirksvorentscheiden.

SSG Metten C-Juniorinnen mit Top-Leistung

Mustergültig: Souverän haben die C-Juniorinnen ihre Qualifikation zur Handball-Oberliga absolviert.

Landesliga Mitte: Topspiel um Platz 2 endet Unentschieden

Mit Wut im Bauch wollte Hauzenberg die letzten Minuten das Spiel auf teufel komm raus gewinnen, All In - hieß die Ansage von Trainer Dominik Schwarz.

Laufverein Deggendorf richtet 18. Triathlon mit Niederbayerischer Meisterschaft aus

Ganz neu in diesem Jahr: auch die Jahrgänge 2007-2012 dürfen in einem Schüler- und Jugendtriathlon am Wettbewerb teilnehmen.

ERDINGER Meister-Cup 2024 – Wer feiert sein Sommermärchen?

Erding, 24.04.2024 – Ganz Deutschland freut sich in diesem Jahr auf mitreißende Spiele, beste Stimmung und ausgelassene Feierlaune – sowohl auf der großen nationalen...

Kirchberger Damen: Sieg gegen Frauenbiburg und Klassenerhalt eingetütet

Die Blau-Weißen Damen konnten den allerersten Sieg gegen das Niederbayerische Aushängeschild im Frauenfußball feiern.

LV Deggendorf bei ersten Wettkämpfen

Die Leistungen sind das Ergebnis regelmäßigen gemeinsamen Trainings in unterschiedlichen Leistungsgruppen.

Die SpVgg Plattling machts wieder in der Nachspielzeit

Die SpVgg Plattling feiert den zwölften Saisonsieg und festigt den 5. Tabellenplatz der Kreisliga Straubing.

Kirchberger Damen gegen Frauenbiburg gefordert

Jetzt heißt es für die Blau-Weißen Damen im Niederbayernduell alle Kräfte mobilisieren und den erwartungsgemäß vielen heimischen Fans wieder kämpferischen und ansehnlichen Fußball zu bieten.

LV Deggendorf startet wieder „Lauf 10 Aktion“

Birgit Wacker und ihr Team werden mit ihrem Team den offiziell vorliegenden 10-Wochen-Plan nach Bedarf anpassen, so dass jeder Teilnehmer am Programm teilnehmen kann.
spot_img