HCD zieht gegen Waldkraiburg erneut den Kürzeren

HCD zieht gegen Waldkraiburg erneut den Kürzeren

spot_img

Ungeglückte Revanche und ein Punkt im Derby – Damen mit Unentschieden gegen Metten 

Es sollte einfach nicht sein. Nachdem man im Hinspiel gegen den VfL Waldkraiburg nicht den Hauch einer Chance sah, wollten die Mannen des HC Deggendorf es nun besser machen. Trotz des dieses Mal etwas breiteren Kaders und der Möglichkeit auf eine intensive Vorbereitung, sollte die investierte Arbeit leider erneut keine Früchte tragen. Am Ende hatte man mit 30:35 wieder das Nachsehen. Der VfL als bis dato amtierender Tabellenzweiter der verdiente Sieger. 

Wie bereits gesagt hatte man im Vergleich zum Hinspiel eine durchaus bessere Ausgangslage. Mit Zaglauer, Eberhardt und Lotos streiften gleich drei gesetzte Stammkräfte endlich wieder das Trikot über. Auch konnte die längere Handball-Abstinenz über die Weihnachtsfeiertage eigentlich für die Vorbereitung auf Spiel und Gegner genutzt werden. Selbige Voraussetzungen hatten jedoch auch die Gegner. Es sollte also offen bleiben, wer am Ende des Spiels den längeren Atem hat und die Punkte behält. 

Den besseren Start erwischten die Hausherren. Durch die tschechischen Legionäre Rendl und Mily ging man mit 2:0 in Führung. Doch die Gäste wussten umgehend durch Glina und Krieger zu antworten. Nach einem doppelten Lotos folgt je ein doppelter Krieger und Ruckdäschel, der VfL erstmals mit 4:6 in Front. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in der ersten Hälfte, wobei auf Deggendorfer Seite vor Allem Kapitän Valentin Lotos herausstechen konnte und bereits in Halbzeit Eins sechs Treffer für seine Farben erzielte. Doch so recht absetzen, konnte sich kein Team. Denn auch auf beiden Seiten waren es zudem immer wieder die beiden Torhüter, die ihr Tor zu schützen wussten. Hüben wie Drüben immer wieder vergebene Torchancen und einfache Fehler – das Topspiel der Liga teilweise zerfahren. 

Kapitän Valentin Lotos

Mit einem knappen Vorsprung rettet sich der VfL letztlich in die Halbzeit, auf der Anzeige  leuchtet ein 14:15 für Waldkraiburg. 

Trainer Meinberger zeigte sich grundsätzlich zufrieden. Spätestens nach dem Hinspiel war Spielern wie Trainer bewusst, dass auch das Rückspiel in der heimischen Comenius-Halle ein hartes Stück Arbeit werden sollte. 

Ein hartes Stück wurde dann zunächst die Rückkehr auf die Platte. Der Tabellenzweite aus Waldkraiburg mit dem deutlich besseren Start. Schnell erhöhen sie auf 14:18 und bringen die Hausherren zeitnah unter Zugzwang. Die Gäste wirkten in der Defensive deutlich kompakter, der HC nun mit Mühe beim kreieren von Torchancen. Das zehrte bereits früh an den Kräften. Und wenn man doch zum Torabschluss kam, egal ob erfolgreich oder nicht, schalteten die Waldkraiburger den Turbo und wussten über eine tolle schnelle Mitte oder zweiten Welle durch Lode und Ruckdäschel schnell zu antworten. Über Meiser und Buchner behielten die Hausherren noch immer die Hoffnung, vor Allem als man jeweils in Minute 41 und 51 nochmals auf zwei Treffer Differenz verkürzen konnte.

Letztlich fehlte allerdings auf Seiten des HC immer wieder das letzte Quäntchen Kraft, Ausdauer, Spielwitz und vielleicht auch Glück. So zog der angereiste VfL nochmals auf sechs Treffer weg und besiegelte knapp sechs Minuten vor der Schlusssirene die Niederlage für die Hausherren. Die Partie endet mit 30:35. Erneut ein langer und harter Kampf vom HC, der sich vor einem tollen heimsichen Publikum am Ende leider verdient geschlagen geben muss. Somit schiebt sich der VfL sogar auf Platz 1 und ist somit Tabellenführer, während der HCD weiter auf dem vierten Tabellenplatz rangiert.

Für Deggendorf spielten: (Tor) Eberhardt, Detlaf, (Feld) Lotos(11/5), Buchner(5), Roth(4), Rendl(3), Meiser(3), Zaglauer(2), Baumann(1), Mily(1), Heuer und Thanner.  


HCD Damen : SSG Metten Damen II

Spannender ging es Vorspiel zu den Herren zu. Und das auch noch unter dem Deckmantel des großen Rivalderbys. Deggendorf gegen Metten. Die Mutter aller Handballderbys in Niederbayern. Die SSGlerinnen Stand Samstag auf Platz 1, spielen eine überragende Saison. Die HC-Mädels ebenso wie die Männer im Tabellenmittelfeld auf Platz 4.

Nachdem die Gäste die Anfangsphase komplett verschlafen hatten, zogen die Hausherrinnen gleich die Zügel an und konnten stets einen kleinen Vorsprung wahren. Vor Allem Thyra Köck vom HCD erwischte mit 11 Treffern einen absoluten Sahnetage. Doch kurz vor dem Pausentee kämpften sich die Klosterinnen wieder ran und so ging es bereits mit einem Unentschieden in die Halbzeit. Der Stand: 14:14.

Das gleiche Bild dann in Abschnitt Zwei. Die Deggendorferinnen mit dem guten Start und der Führung, die sie wieder bis kurz vor Ende wahren konnten. Dann kam erneut die SSG zurück und gleichen erneut aus. Am Ende steht ein verdientes und gerechtes 25:25 auf der Anzeigetafel. 



Das Damenteam des HC Deggendorf

mehr DEG-SPORT Berichte

LV Deggendorf: Sechs Triathleten meistern in St. Pölten die Mitteldistanz

Die Erfahrungen aus diesem Triathlon werden sicher auch in den nächsten Wettkampf einfließen. Die Saison hat ja gerade erst begonnen!

Triathletin Amelie Hanf bei Challenge in St. Pölten

Amelie absolviert normaler Weise die Olympische Distanz und hat sich bei der Challenge in St. Pölten auf Neues eingelassen.

Pflanz-Junioren auf Europacup Tour

Am morgigen Freitag starten die Pflanz Junioren des letzten Jahres nach Krefeld zum U19 Europapokal.

Kanu-Freestyle World Cup Serie auf der Isarwelle in Plattling

Die weltbesten Kajakfahrer werden ihr Können auf der Isar demonstrieren und den Zuschauern atemberaubende Manöver und Tricks präsentieren.

Die SpVgg Niederalteich bleibt Bezirksligist

Wir sind gekommen um zu bleiben, so das Motto der Niederalteicher. Ist gelungen.

TSV Aholming verliert Relegationsspiel

Eigentlich gut gespielt, auch einige Chancen erarbeitet, aber der Knipser fehlte dann offensichtlich.

Läufer des LV Deggendorf überzeugen bei den Lauffestspielen in der Mozartstadt

Als Team haben Gloria Ritter, Herbert Ritter und Birgit Graßler-Penzkofer den 10km City Run gefinisht.

Die SpVgg Niederalteich muss in die Relegation

Ein Spiel - zwei Verlierer. Denn Perlesreut steigt trotz Sieg ab und Niederalteich muss in die Abstiegs-Relegation.

Ein Jungbrunnen namens SSG Metten

Von den rund 400 Mettener Handballer sind 210 zwischen sechs und 18 Jahre alt.

Crunchtime vor dem ERDINGER Meister-Cup 2024

ERDINGER Meister-Cup 2024 - los geht es am Wochenende vom 29./30. Juni mit den fünf Bezirksvorentscheiden.

SSG Metten C-Juniorinnen mit Top-Leistung

Mustergültig: Souverän haben die C-Juniorinnen ihre Qualifikation zur Handball-Oberliga absolviert.
spot_img