HC Deggendorf: Großer Kampf wird nicht belohnt

HC Deggendorf: Großer Kampf wird nicht belohnt

spot_img

TG Reserve ringt in spannendem Spiel HCD nieder und zieht in der Tabelle vorbei

60 Minuten lang wurde auf beiden Seiten gekämpft bis zum Schluss. Leider hatte dieser aufopferungsvolle Kampf am Ende nur einen glücklichen Sieger. In einer nervenaufreibenden Partie behielt am Ende die „Zweite“ der TG Landshut die Oberhand und schlug die Heimmannschaft des HC Deggendorf denkbar knapp mit 33:34. Dabei kämpften sich die Deggendorfer zweimal stark zurück, zogen letztlich jedoch den Kürzeren.

Zunächst musste jedoch der Trainer des HC Klaus Meinberger ordentlich mit der Aufstellung jonglieren. Einige der gesetzten Stammakteure fehlten, unter Anderem Lotos, Poek, Zaglauer und Rendl, sowie die Torhüter Detlaf und Eberhardt. Als zweite Alternative zwischen den Pfosten sprang neben dem alten Hasen Werner Blöchinger dafür der etatmäßige Kreisspieler Rico Kober in die Presche. Glücklicherweise konnte dich doch mittlerweile sehr dünn gewordene Personaldecke kurzfristig etwas verstärkt werden. Nur Wochen zuvor stießen mit Julius Schmid und Noel-Phillipe Müller zwei handballversierte Spieler zum Kader hinzu und verstärkten somit die Mannschaft in ihrer Tiefe. 

Werner Blöchinger

Das Spiel begann sofort mit viel Tempo und schönen Aktionen auf beiden Seiten. Meinberger ließ umgehend seinen eigenen Enkel in Manndeckung nehmen. Jonas Schmidt ist zwar auf dem Papier noch sehr jung, jedoch ist das talentierte Nachwuchstalent normal ein fester Bestandteil der Bayernliga Mannschaft der TG und bestritt nun nach einer längeren Verletzungspause wieder sein erstes Spiel in der Reserve. Somit zeigte sich schnell ein offener Kampf 5 gegen 5 auf der Deggendorfer Seite, was die Gäste schnell zu nutzen wussten. Die junge Landshuter Mannschaft zog schnell durch Bogenberger, Nagy und dem Ex-Straubinger Glöckler davon.

Das lag aber auch daran, dass die Hausherren viel Pech hatten und schon zu Beginn ein paar Mal am Aluminium scheiterten. Doch der HC ließ sich nicht abschütteln. Allen voran Laurin Roth war wieder prächtig gelaunt und netzte immer wieder für seine Farben ein. Beim Stand von 5:8 zog Meinberger das erste Mal durch ein TimeOut die Reißleine, als seine Mannschaft kurz davor war das Ruder aus der Hand zu geben. Diese Maßnahme sollte fruchten. Mily, Roth und Gasz legten nun einen Zahn zu und brachten die Heimmannschaft sogar mit 11:9 in Führung.

Laurin Roth konnte sich mehrmals in Szene setzen

Doch ehe sich die zahlreichen Deggendorfer Zuschauer in der Comenius-Halle versahen, wendete sich das Blatt wieder. Die TG nutzte jetzt eine Überzahlsituation und schalteten nochmal einen Gang hoch. Bis zum Ertönen der Halbzeitsirene erspielten sie sich einen 4-Tore-Vorsprung zum 13:17. Beide Teams zeigten bis dahin eine leidenschaftliche Leistung.

Somit war es also nicht verwunderlich, dass es im zweiten Spielabschnitt nochmal richtig heiß hergehen sollte. Meinberger schwor sein Team in der Kabine nochmals ein, schraubte nochmals an ein paar Stellschrauben herum und schickte seine hochmotivierten Mannen wieder auf die Platte. Anpfiff durch den Unparteiischen Sebastian Hartl, der das Match über die gesamte Spielzeit souverän leitete, und der Kampf ging sofort weiter. Allerdings hatten die Landshuter erneut den besseren Start. Nicht nur, dass sie ihren Vorsprung verwalten konnten. Bis zur 38. Minute konnten sie jenen durch Glöckler zwischenzeitlich sogar auf sieben Treffer ausbauen (17:24).

Landshuts Leon Bogenberger mit 8 Toren

Vielleicht wiegten sich die Gegner schon in Sicherheit und wurden fahrlässiger. Denn nun begann die große Aufholjagd des HCD. Binnen zehn Minuten warf man alles in die Waagschale und verkürzte den Abstand durch Roth, Buchner und Meiser immer weiter, bis man in der 47. Minute durch Roth sogar den bis dato gerechten Ausgleich erzielen konnte. Und es wurde sogar noch besser für die Fans des HCD, als Meiser dann auch noch den ersten Führungstreffer nach langem Kampf erzielen konnte. Die Halle nun außer sich und das Spiel wieder völlig offen.

Deggendorfer Fans unterstützten ihr Team

Wer würde nun den kühleren Kopf in der Crunch-Time bewahren? Letzten Endes sollte es die TG-Reserve sein. Bis fünf Minuten vor Ende war der Spielstand egalisiert, dann zeigten die Deggendorfer im Angriff jedoch Nerven. Zwei leichte Ballverluste und eine Zeitstrafe exekutierten die Hoffnungen der Heimmannschaft, als die Gäste genau wussten, diese Fehler zu nutzen. Die beiden Top-Akteure aus Landshut Schmidt und Glöckler sorgten für die Siegtreffer für ihre Farben. Der Anschluss durch Mily war dann leider nur noch Formsache.

HCD Spielmacher Adam Mily

Ein tolles Bezirksliga-Spiel sollte den besseren Ausgang für den Tabellendritten aus Landshut haben, die damit in der Tabelle mit dem HC gleichzieht und sich durch das bessere Torverhältnis sogar vor den Deggendorfern auf Platz zwei schieben. Im letzten Saisonspiel des laufenden Kalenderjahres will der HC Deggendorf nun diese Position nochmals verteidigen. Dann gastieren in einem erneuten Heimspiel die guten Freunde des TSV Simbach an der Donau.

Für Deggendorf spielten: (Tor) Blöchinger, Kober, (Feld) Roth(10), Mily(8/1), Buchner(5), Meiser(4), Gasz(3), Schmid(2), Heuer(1), Müller, Thanner, Recica und Czisch.



Bereits am Vormittag war schon einiges in der Comenius-Halle geboten. Beim E-Jugend-Turnier standen sich die Teams aus Oberviechtach, Straubing, Bad Kötzting und Deggendorf gegenüber und zeigten den zahlreich mitgereisten Fans eine tolle Leistung.

Einen wahren Kantersieg fuhr am Samstag die männliche C-Jugend ein. Gegen den ATSV Kehlheim siegte man klar mit 1:35 und ließ den Gegnern nicht den Hauch einer Chance. 

Einmal als Sieger und einmal als Verlierer ging die D-Jugend dann am Sonntag von der Platte. Konnte man gegen die HSG Straubing noch knapp mit 14:15 die Oberhand behalten, verlor man das anschließende Spiel knapp mit 17:21 gegen die SG Post/Süd Regensburg.

mehr DEG-SPORT Berichte

TSV Aholming verliert Relegationsspiel

Eigentlich gut gespielt, auch einige Chancen erarbeitet, aber der Knipser fehlte dann offensichtlich.

Läufer des LV Deggendorf überzeugen bei den Lauffestspielen in der Mozartstadt

Als Team haben Gloria Ritter, Herbert Ritter und Birgit Graßler-Penzkofer den 10km City Run gefinisht.

Die SpVgg Niederalteich muss in die Relegation

Ein Spiel - zwei Verlierer. Denn Perlesreut steigt trotz Sieg ab und Niederalteich muss in die Abstiegs-Relegation.

Ein Jungbrunnen namens SSG Metten

Von den rund 400 Mettener Handballer sind 210 zwischen sechs und 18 Jahre alt.

Crunchtime vor dem ERDINGER Meister-Cup 2024

ERDINGER Meister-Cup 2024 - los geht es am Wochenende vom 29./30. Juni mit den fünf Bezirksvorentscheiden.

SSG Metten C-Juniorinnen mit Top-Leistung

Mustergültig: Souverän haben die C-Juniorinnen ihre Qualifikation zur Handball-Oberliga absolviert.

Landesliga Mitte: Topspiel um Platz 2 endet Unentschieden

Mit Wut im Bauch wollte Hauzenberg die letzten Minuten das Spiel auf teufel komm raus gewinnen, All In - hieß die Ansage von Trainer Dominik Schwarz.

Laufverein Deggendorf richtet 18. Triathlon mit Niederbayerischer Meisterschaft aus

Ganz neu in diesem Jahr: auch die Jahrgänge 2007-2012 dürfen in einem Schüler- und Jugendtriathlon am Wettbewerb teilnehmen.

ERDINGER Meister-Cup 2024 – Wer feiert sein Sommermärchen?

Erding, 24.04.2024 – Ganz Deutschland freut sich in diesem Jahr auf mitreißende Spiele, beste Stimmung und ausgelassene Feierlaune – sowohl auf der großen nationalen...

Kirchberger Damen: Sieg gegen Frauenbiburg und Klassenerhalt eingetütet

Die Blau-Weißen Damen konnten den allerersten Sieg gegen das Niederbayerische Aushängeschild im Frauenfußball feiern.

LV Deggendorf bei ersten Wettkämpfen

Die Leistungen sind das Ergebnis regelmäßigen gemeinsamen Trainings in unterschiedlichen Leistungsgruppen.

Die SpVgg Plattling machts wieder in der Nachspielzeit

Die SpVgg Plattling feiert den zwölften Saisonsieg und festigt den 5. Tabellenplatz der Kreisliga Straubing.
spot_img