Unsere Talente – Stefanie Neuert DEGSPORT stellt immer wieder mal junge Talente aus der Region vor. Als großes Talent rund um den DSC wird Stefanie Neuert gehandelt, aber auch bayernweit und international hat sie schon für Furore gesorgt.

Die 18-jährige Nachwuchstorhüterin ist für das U-20 DNL Nachwuchsteam des Deggendorfer SC aktiv. Außerdem ist sie nach 2017/18 das zweite Mal im Kader der Seniorenmannschaft für die Oberliga Süd lizenziert. Aber auch für die Frauen-Nationalmannschaft wurde sie mehrfach nominiert.

Ihre bisherigen Erfolge: 2015: DEB – Auswahl U15 Mädels – 4. Platz beim Skoda Cup Turnier in Dresden 2016: Die erst 15-jährige Stefanie Neuert, Torhüterin der Schüler-Bayernliga Mannschaft des Deggendorfer SC, wurde von Bundesnachwuchstrainer Thommy Kettmer zu einem dreitägigen Lehrgang der U16-Nationalmannschaft, mit zwei Länderspielen gegen die Schweiz eingeladen. Vom 16. – 18.12.2016 wird das Torhütertalent des DSC in Füssen ihre Qualitäten unter Beweis stellen können. Mehrfach nominiert für die Bayernauswahl;

2017: Stefanie Neuert für die Damen Nationalmannschaft nominiert: Frauen Nationscup vom 04.01. – 07.01.17 in Füssen.

Die erst 15-jährige Deggendorferin ist damit die erste Damen-Nationalspielerin des Deggendorfer SC. 2017: Deutsche Nationalmannschaft beim Vier-Nationen-Turnier in Österreich. 2017/18 und 2019/20: DSC lizenziert Torhüterin Stefanie Neuert für die Oberliga Süd. 2020/21:

Wie bereits in den vergangenen Spielzeiten wird Stefanie Neuert erneut als dritte Torhüterin beim Deggendorfer SC in der Oberliga Süd lizenziert.

Stefanie in ihrem Element

Das DEGSPORT Interview:

10 Fragen an Stefanie…

1. Seit wann interessiert dich das Eishockey und wie bist du dazu gekommen?

Ich stehe schon am Eis seitdem ich 3 Jahre alt bin, man kann also sagen mich interessiert Eishockey eigentlich schon seit ich denken kann^^. Meine ganze Familie ist Eishockey-Vorbelastet, meine Eltern haben in einer Hobbymannschaft gespielt und mein Bruder ist mittlerweile Profieishockey Spieler in der DEL 2, (Bayreuth) bin also sozusagen ins Eishockey hineingeboren worden.

2. Was fasziniert dich an dieser Sportart?

Eishockey ist eine unheimlich schnelle und intensive Sportart, bei der wirklich alles passieren kann. Man steckt unheimlich viel Zeit und auch Geld hinein, aber man bekommt auch so viele schöne Momente, Freunde und Erfahrungen dafür, dass finde ich wirklich schön:).

3. Dein bisher schönstes Erlebnis im Sport?

Da gab es so viele^^. Einer davon war definitiv der Oberligaaufstieg des DSC und die darauffolgende Saison in der zweiten Liga. Leider durfte ich zwar nicht spielen, aber allein schon, dass ich mittrainiern durfte, war wirklich Wahnsinn.

4. Du warst schon Sportler des Jahres?

Ja, 2014, wenn ich mich richtig erinnere. Das war schon eine riesige Ehre, die ich so nicht erwartet hätte, um ehrlich zu sein. Da waren so viele hervorragende Sportler und ausgerechnet ich wurde geehrt. Das hat mich sehr gefreut damals.

5. Gab es auch schon Enttäuschungen im Sport?

Ja, die gibt es eigentlich immer wieder. Man ist bei jeder Niederlage enttäuscht. Aber da muss man dann nach vorne blicken, sich auf das nächste Spiel konzentrieren.

6. Du bist auch für das erste Team des DSC lizensiert.

Welche Erfahrungen macht man da? Ich darf ja bereits seit ein paar Jahren mit der ersten Mannschaft mittrainieren und es ist einfach jedes Jahr wieder toll, wie gut man dort als junge Spielerin aufgenommen wird, wie einem immer geholfen wird.

7. Du warst erst vor kurzem mit dem Frauen-Perspektivteam des Deutschen Eishockey-Bundes in Südkorea. Ein schönes Erlebnis?

Es war ein super schönes Erlebnis, die Menschen dort waren sehr nett zu uns, haben uns quasi jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Wir haben es ja auch tatsächlich geschafft den Cup zu gewinnen, das war wirklich ein tolles Erlebnis, dass ich dann in meinem Spiel auch noch als bester Spieler ausgezeichnet wurde, war für mich dann natürlich nochmal die Krönung ?.

8. Was erwartest du dir für die sportliche Zukunft?

Ich darf noch ein Jahr für die U20- Mannschaft spielen, ich hoffe dass wir da eine erfolgreiche Saison spielen können. Für dass was danach kommt, bin ich relativ offen. Am Schönsten fände ich, wenn ich weiterhin in Deggendorf spielen dürfte und einen Vertrag dort für die Oberliga bekäme.

9. Dein größter sportlicher Traum wäre?

Mein Bruder spielt in der DEL 2 und mein größter sportlicher Traum ist, dass ich einmal dort gegen ihn spielen darf, dass wäre super!

10. Welche Person hat dich persönlich am meisten beeindruckt?

Da muss ich wohl erneut meinen Bruder Christian nennen. Ich habe schon viele Eishockey-Spieler kennengelernt, Profis wie Nicht-Profis, aber selten habe ich so ein Durchsetzungsvermögen, so eine Motivation und so einen Ehrgeiz bei jedem Spiel gesehen. Deswegen war mein Bruder schon immer mein größtes Vorbild und ich hoffe ich schaffe es, dass ich irgendwann einmal genauso stark sein werde wie er.

Danke Stefanie für dein Interview! DEGsport wünscht dir alles Gute und viel Erfolg bei deinen Vorhaben. Das Interview führte Harry Rindler.

Stefanie Neuert in Südkorea

Eine große Ehre wurde Torhüterin Stefanie Neuert zuteil. Sie reiste mit dem deutschen Perspektivteam der Frauen nach Südkorea, wo sie am „Legacy Cup“ teilnahm. Gespielt wurde im Gangneung Hockey Centre, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2018. Zum Perspektivteam erzählte Franziska Busch, U18 Frauen-Bundestrainerin: „Das Perspektivteam kommt in dieser Form zum ersten Mal zum Einsatz. Es besteht zum großen Teil aus Spielerinnen, die in den vergangenen zwei Jahren in der U18 Frauen-Nationalmannschaft gespielt haben. Stefanie hatte ihren Einsatz in Südkorea im Match gegen die polnische Auswahl. Endstand 4:3 nach Verlängerung. Hier wurde sie auch zur Spielerin des Spiels gewählt. Die ganze Reise war für die 18-jährige Torhüterin eine tolle Erfahrung.

Anzeige