spot_img

SSG Herren bezwingen Eggenfelden zuhause mit 31:21

Anzeigespot_img

Derby-Sieg – coronabedingt vor nur 28 Fans:

Diesmal hatte das übliche Trommeln in der St. Benedikt-Sporthalle im Klosterdorf einen ganz besonderen Nachhall. Die beiden SSG-Junghandballer Michael Helmprecht und Noah Pyllip hauten drauf, was das Zeug hielt und versuchten die 28 handverlesenen Zuschauer in Stimmung zu bringen. Das gelang bestens, denn die Mettener Oberliga-Herren hatten im presigeträchtigen Duell am vergangenen Samstag gegen den TV Eggenfelden am Ende mit 31:21 die Nase klar vorn.

Ebenfalls mit zwei schönen Zählern kehrten die Damen nach dem verdienten 16:14 Sieg bei der SpVgg Erdweg aus Oberbayern zurück.

Das pandemiebedingte Limit von 65 Zuschauern inklusive Mettener Funktionsträger sowie Angehöriger von SSG-Spielern war vor Spielbeginn schnell erreicht, sodass gerade einmal 28 SSG-Fans der Neuauflage des Niederbayern-Klassikers im Handball folgen konnten. Vize-Präsident Herbert Wolf, zugleich Verantwortlicher für die Organisation aller Vorsichtsmaßnahmen, lobte das Verhalten jener Anhänger, die keinen Zutritt mehr hatten: „Das haben alle verstanden, auch wenn es vereinzelt schon ein Murren über die Härte der Maßnahmen gab.“

In der Halle dann vor Anpfiff die große Frage auf Seiten der Hausherren: „Ist die 22:31-Klatsche gegen den TSV Schleißheim verdaut ?“ Denn die Klosterer müssen weiterhin auf das böhmische Dreigestirn sowie auf David Huml verzichten. Doch auch die Gäste aus dem Rottal hatten reichlich Ausfälle in ihrer Stammbesetztung zu beklagen. Beim 4:1 für die SSG nach gut acht Minuten durch Regisseur Matthies Elgeti schienen alle Zweifel weitgehend ausgeräumt.

Das lag auch an der deutlichen Leistungssteigerung des Mettener Abwehrriegels. Für die verhinderten Jungtalente Vincent Muhr und David Busch (Tor) war diesmal der auch defensiv geschulte Daniel Beyerstorfer wieder mit von der Partie. Er und der immer stärker werdende Mittelblock mit Patrick Sigl, Brian Akodo, Martin Lehner und Julian Pylipp machten Cheftrainer Manuel Schwab im Spielverlauf mehr und mehr Freude. Der weiterhin drohenden Torflut versuchte Eggenfelden mit einer flexibleren Abwehr zu begegnen. Mit Erfolg: Ab Mitte der ersten Hälfte mußte Metten deutlich mehr Aufwand für den Torerfolg treiben.

Dennoch steigerten sich die Gastgeber von 9:7 in der 19 Minute auf den verdienten Halbzeitstand von 14:11. Anteil daran hatten nebenden formstarken Rückraumschützen Michael Zisler und Patrick Sigl vor allem Spielmacher Elgeti, in der Endabrechnung fünfacher Torschütze.

Archivbild: Matthies Elgeti

Beim Pausentee fand Coach Schwab nur lobende Worte für die Mettener Defensivabteilung und ermahnte gleichzeitig die Stumreihe, bloß nicht nachzulassen.Kurz nach Wiederanpfiff dann der harte Schlag gegen Eggenfelden: Der bis dahin stark aufspielende Allrounder Johannes Fuchs mußte nach einem Foul an Michael Zisler mit Rot vom Platz. Mit dieser Schwächung kam Eggenfelden nicht zurecht und fand insbesondere im Angriff keine Mittel gegen die weiterhin felsenfest stehende SSG-Defensive, sodass das Derby in den verbleibenden zwanzig Minuten immer einseitiger verlief. Metten erzielte jetzt eine Serie von schnellen Gegenstoß-Toren und Filigrantechniker Beyerstorfer begeisterte dabei das 28-köpfige Publikum mit sehenswert verzinkten Treffern.

Daniel Beyerstorfer begeisterte

Beim 31:21 machten die Klosterer den Sack zu und Chefansager Schwab betonte nach Abpfiff voll des Lobes: „Mich freut vor allem, dasssich die Spieler der ehemaligen Reserve sich mit starken Leistungen eingebracht haben.“ Spielentscheidend sei in diesem Zusammenhang die guten Wechselmöglichkeiten gewesen.

Im Auswärtsspiel am komenden Samstag bei der TG Landshut II als Vizemeister der vergangenen Saison kann dies zum Schlüsselfaktor werden.

So spielte die SSG:Aufstellung: (Tor) Zauner; (Feld) Primbs, Sigl, Akodo, Zisler, Friedrich, Sedlmeier, Pylipp, Elgeti, Lehner, Klima, Beyerstorfer.Die Tore warfen: Severin Primbs (1 Tor), Michael Zisler (5), Matthies Elgeti (5), Sebastian Klima (4, davon 3 verwandelte 7-Meter-Strafwürfe), Patrick Sigl (6), Jan Friedrich (3), Florian Sedlmeier (3), Daniel Beyerstorfer (4).

Das nächste Spiel: Samstag, 17. Oktober 2020, 15.30 Uhr, Auswärtsspiel gegen die TG Landshut II.

spot_img
spot_img

Anzeigen:

DEGSPORT AKTUELL

Unterstützte unsere Arbeit mit einem kleinen Dankeschön in unsere virtuelle Kaffeekasse! DANKE!
spot_img
spot_imgspot_imgspot_imgspot_img
spot_imgspot_imgspot_imgspot_img