spot_img

SSG Herren begeistern ihr Publikum

spot_img

Nach Handball-Krimi endlich der Platz an der Sonne – SSG-Herren schlagen HSG Freising-Neufahrn 27:26 (15:15) und bleiben in der Bezirksoberliga – Jugendteams siegen auswärts

#9 Režábek Jakub

Metten – Geschafft: In einem hochspannenden Spiel haben die Handball-Herren der SSG Metten Ligaprimus HSG Freising-Neufahrn mit 27:26 niedergerungen und bleiben damit weiterhin in der Bezirksoberliga (BOL). Die letzte Heimpartie dieser durch die Pandemie schwer spielbaren Saison verfolgten in der St.Benedikt-Sporthalle fast 300 Zuschauer.

Mettens Chefcoach Mane Schwab ist kein Freund blumig-langer Satzgirlanden. So auch vor diesem Schicksalsspiel für seine Mettener. Entsprechend also seine Ansage: „Das wird eine Willenssache !“ Recht hatte er. Von Anpfiff an eine gute Viertelstunde lang knisterte es in der klösterlichen Halle vor lauter Konzentration. Bis zum 8:8 in der 16. Minute. Dann war’s war Ende mit der belauernden Abtasterei und beinahe im 30 Sekundentakt rummste es im Kasten der Oberbayern, zuletzt durch Patrick Sigl zum 13:9. Doch der letztjährige Landesliga-Absteiger und kommende BOL-Meister aus Freising und Umgebung antwortete ebenso schnell und nutzte erste Schwächen auf SSG-Seite. Mit 15:15 ging‘s zum Frischmachen in die Halbzeitpause.

In der Kabine ein zufriedener Übungsleiter Schwab mit einer für seine Verhältnisse ewig langen Lobeshmyne auf Mettens legendären Keeper-Senior Gerdl Schütz. Denn der war für den erkrankten Torhüter-Junior Maxi Bürger nicht nur eingesprungen. Er hielt seinen Kasten in Jogi-Bitter-Manier auch noch genauso sauber.

#18 Schütz Gerhard

Den Schwung aus der 1. Hälfte konnte die Schwab-Truppe ungebremst in Abschnitt 2 mitnehmen. Trotz Unterzahl wegen mehrerer Zeitstrafen bauten die Klosterer sogar einen 20:17-Vorsprung auf. Neben dem Böhmen-Express Jan Matoušik/ Jakub Rezábek sowie Sebastian Klima und Patrick Sigl war es Florian Sedlmeier, der seine Mannen nicht nur als Regisseur sondern auch noch als Vollstrecker vorangebracht hatte.

Pech im Abschluss und ein sich aufbäumender Gegner brachten Metten fünf Minuten vor Schluß mit zwei Toren ins Hintertreffen und die HSG jubelte schon leise. Doch jetzt drehte Youngster Vincent Muhr mit seinem Anschlusstrefer auf, Routinier Matoušik fischte als Abwehrspitze Bälle heraus und Keeper Schütz wuchs weiter über sich hinaus. Knappe drei Minuten vor Abpfiff: Jan Matoušik gleicht zum 26:26 aus. Dann die HSG, die wegen Zeitspiel abschließen musss. Schütz hält. Noch 15 Sekunden. Jakub Rezábek sieht Patrick Sigl am Kreis. Wurf. Tor. 27:26 ! Abpfiff. Grenzenloser Jubel in der Halle.

Das Spiel: So trat die SSG an: (Tor) Schütz; Zauner; (Feld) Matoušik, Akodo, Rezábek, Friedrich, Sedlmeier, Elgeti, Klima, Muhr, Sigl.

Die Tore warfen: Jan Matoušik (8 Tore, davon 3 verwandelte 7-Meter-Strafwürfe), Jakub Rezábek (2), Jan Friedlich (2), Matthies Elgeti (2), Vincent Muhr (1), Florian Sedlmeier (4), Sebastian Klima (2), Patrick Sigl (6).

Und in 14 Tagen wieder ein Handball-Kriminalstück: Diesmal das Lokal-Derby gegen den HC Deggendorf in der Kreisstadt.

Samstag, 30. April, 18Uhr


Ergebnisse der SSG-Jugendspiele vom Wochenende:

Mettens B-Juniorinnen unter dem Trainergespann  Nadine Kaczmarkiewicz und Herbert Wolf beendeten die Saison in der bezirksübergreifenden Bezirksliga Südost 1 (ÜBL) auswärts gegen die SG Schierling/ Langquaid den TSV Wartenberg mit 18:8 (Halbzeitstand: 10:4). Das Team belegtabschließend Ligaplatz 3.

Die C-Juniorinnen, auch trainiert vom Duo Kaczmarkiewicz/ Wolf, siegten ebenfalls bei der SG Schierling/ Langquaid deutlich mit 23:8 (Halbzeit 8:3). Das Team wurde in der EndabrechnungÜBL-Vizemeister.

Florian Sedlmeier/ Peter Dermühl


Meistertitel für die männliche C-Jugend

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison war der TSV Rottenburg zu Gast.
Die Vorzeichen für einen guten Abschluss der Saison standen bestens, denn der Gast rangiert auf dem letzten Tabellenplatz.
Die SSG Spieler spielten von der ersten bis zu letzten Minute sehr konsequent. Die Rottenburger Jungs hatten da fast nichts entgegenzusetzen und verloren 41:14. Somit konnten die Jungs aus Metten ohne Punktverlust die Meisterschaft feiern.

Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft und ihrem Trainergespann Rudi Achatz und Klaus Töpl.

Es spielten:
Rodler Paul, Weinberger Tim, Pylipp Florentin, Benz Korbinian,Klein Silas, Meister Yannik, Lederer Johannes, Schrattenberger Hannes, Muhr Leonhard, Karmann Paul, Ebner Clemens, Reiszky Leo, Joachim Lenox, Achatz Julian.

spot_img

Weitere Handball Berichte

spot_img
spot_img
spot_img