SSG Damen zerlegen TSV Schleißheim II

Mettens Handball-Damen wussten, was sie ihrem Publikum schuldig waren: schön spielen, aber noch besser: siegen gegen die Landesliga-Reserve des TSV Schleißheim. Mit Druck konnte jedoch die Oberliga-Truppe des Trainer-Gespanns Kerstin Scheichenzuber und Sebastian Klima bis dahin schwerlich umgehen. Zudem musste vor fast vollem Haus die Blamage bei der Niederlage im Hinspiel gegen die Oberbayerinnen getilgt werden. Ohne die verletzte Goalgetterin Alexandra Venus, aber wieder mit der routinierten Serap Zabun startete Metten sozusagen ins Ungewisse – glaubten Fans und Trainer.

Doch die Klosterinnen legten wie vorher die Herren gegen Landshut los wie die Feuerwehr. Es dauerte allerdings die im Handball kleine Ewigkeit von  17 Minuten, bis nach dem Treffer zum 5:2 durch Lena Steininger der Knoten platzte. Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Aus einer stabilen Defensive heraus legte Metten Tor um Tor auf. 12:3 hieß es zur Halbzeit und das SSG-Trainergespann war verwundert und zugleich hochzufrieden.

SSG Metten Damen: #7 Haimerl, Sophia

Bereits nach Wiederanpfiff nahm ein Mettener Kantersieg Gestalt an: Schleißheim war machtlos den Offensiv-Wellen der Gastgeberinnen ausgesetzt, die zudem ein Abwehr-Bollwerk installiert hatten. Bis zum Abpfiff gelangen den Oberbayerinnen  nur drei magere Treffer, während sich die Klosterinnen den Frust der letzten drei Niederlagen in Folge vom Leib spielten. 25:6 hieß es am Schluss für die danach lange vom begeisterten Publikum umjubelten SSG-Damen

So spielte die SSG:

Anzeige

Tor: Tanja Kraus;

Feld: Klima, Blüml, Zabun, Haimerl, Steininger, Brinkmann, Achatz, Drexler, Stadler, Niewöhner;

Die Tore warfen: Vanessa Klima (2 Tore/ davon 1 verwandelter 7-Meter-Strafwurf), Lena Steininger (4), Sophia Haimerl (6), Ramona Achatz (3/1), Antonia Blüml (4), Hanna Brinkmann (1), Julia Drexler (1), Milena Niewöhner (4).

Das nächste Spiel: Samstag, 28. Januar, 19.45 Uhr, Auswärtsspiel gegen die HSG Schwabkirchen.

Anzeige