SSG-Damen mit Orientierung nach oben

SSG-Damen mit Orientierung nach oben

spot_img

Klarer Sieg gegen Liga-Vierten SVA Palzing – Lena Steininger mit Sahnetag

Geschrieben von Der Donauwaidler
Nach zwei mehr oder weniger deutlichen Niederlagen sind Mettens Oberliga-Damen seit vergangenem Sonntag wieder guter Dinge. Gegen den starken Liga-Vierten SVA Palzing aus dem Landkreis Freising erkämpften sich die Schützlinge von Cheftrainer Mane Schwab einen auch in der Höhe verdienten 32:26-Heimerfolg.


Übungsleiter Schwab, der erneut auf Stammpersonal verzichten musste, hatte sein Team auf die richtungsweisende Partie mit Nachdruck eingestimmt. Eine Niederlage gegen Palzing hätte ein Abrutschen ins untere Tabellendrittel bedeutet. Entsprechend nervös startete Metten in die Partie und lag bis zur 15 Minute im Rückstand. Mit einem Doppelpack der jungen Paula Gäck witterte die SSG Morgenluft, blieb am
Drücker und sicherte sich zur Halbzeitpause einen komfortablen 17:11-Vorsprung.

Doppelpack der jungen Paula Gäck

In der 2. Hälfte machte Palzing klar, warum das Team von Cheftrainer Peter Mesiarik, dem ehemaligen slowakischen Nationalspieler und Olympiateilnehmer, in der Oberliga vorne mitspielt. Die Gäste ließen sich nicht abschütteln und kamen in der Minute den Klosterinnen mit dem 23:25 gefährlich nahe. Doch Metten startete noch einmal durch. Lena Steininger hatte einen Sahnetag erwischt und steuerte ab
der 55. Minute allein fünf Treffer zum letztlich ungefährdeten 32:26-Sieg bei.

Lena Steininger hatte einen Sahnetag erwischt

Dank dieses Erfolges klettert das Damenteam in der Oberliga-Tabelle auf Platz sechs.

So spielte die SSG:
Tor: Antonia Holmer, Tanja Kraus;
Feld: Gäck, Blüml, Steininger, Baumann, Achatz, Kuen, Zeqiri, Venus, Stadler.

Die Tore warfen: Lena Steininger (11/ davon 3 verwandelte 7-Meter-Strafwürfe), Paula Gäck (2), Ramona Achatz (7/2), Alexandra Baumann (4), Kaltrina Zeqiri (1), Alexandra Venus (5), Nina Kuen (2).

Das nächste Spiel: Samstag, 24. Februar, 16.30 Uhr, Auswärtsspiel gegen die SpVgg Altenerding.

mehr DEG-SPORT Berichte

Ein Abschied ohne Punkte für Deggendorfs Handballer

Klaus Meinberger wird nicht länger als Trainer der Mannschaft fungieren.

SSG Metten gewinnt letztes Spiel der Saison

Mit Platz sechs verfehlte man zwar das Saisonziel, jedoch hat man mit plus 72 Treffern das zweitbeste Torverhältnis der Liga.

U12 kämpft in der Förderliga-Gold um Punkte

Wichtig ist zu sehen, dass man mit den besten U12-Mannschaften Ostbayerns mithalten kann, dass es aber auch noch einige Verbesserungspotentiale gibt, um die Defensive stabiler und die Offensive wuchtiger und torgefährlicher zu machen.

HCD: Letztes Schaulaufen für die Fans

Im letzten Spiel der Platzierungsrunde will der HC Deggendorf den Zuschauern nochmal etwas bieten.

SSG Metten beschließt Saison in der Hopfenmetropole

Wie Coach Steininger bereits vor dem vorletzten Saison-Spiel gegen den TMV Pfaffenhofen angekündigt hatte, setzt Metten auch gegen Mainburg die Testphase für die kommende Saison fort.

Pflanz grüßen von Tabellenplatz 2

Spaichingen war zwar bis zuletzt bissig und willensstark, aber am Ende gehen diese drei Punkte voll in Ordnung.

SpVgg GW U14 wieder Tabellenführer

Die Grün Weißen ließen den Gästen aus Burghausen keine Chance und gewannen mit 7:1.

Mettens Handballer verlieren in Pfaffenhofen

Nun heißt es zum Saisonabschluss in Mainburg nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um zumindest noch einen Platz in der Tabelle aufholen zu können.

SSG-Handballer weiterhin mit Verjüngungskur

Bereits nach dem Burghausen-Spiel hatte Steininger angedeutet, dass er mit Blick auf die neue Saison den Nachwuchs konkret in seine Planungen miteinbeziehen wolle

SpVgg GW: U15 qualifiziert sich für Cordial Cup 2024

Jetzt geht es am Pfingstwochenende zum stark besetzten Cordial Cup nach Tirol, wo man die Großen wie den FC Bayern München, den FSV Mainz 05 oder den FC Red Bull Salzburg ärgern möchte.

Deggendorfs U14 gewinnt auch den SOCCA-CUP am Lago Di Garda

Mit dem Schlusspfiff viel noch das letzte Tor, das 13:0. Was für ein Kraftakt, der gleichzeitig auch den Turniersieg bedeutete.