Manuel Kesten und der TSV Seebach trennen sich mit sofortiger Wirkung

9

Vorgezogener Abschied: Eigentlich wollte Manuel Kesten den Verein erst im Sommer verlassen

Kesten kam 2018 von Hutthurm zu den „Holzhackern“ und wurde zu Beginn der Spielzeit 2021/2022 Co-Trainer von Andreas Lengsfeld, der den Verein schon nach wenigen Monaten überraschend wieder verließ. Kesten sprang in die Bresche und übernahm vorläufig das Traineramt. Nachdem mit Wolfgang Kammerl ein neuer Coach installiert wurde, rückte Manuel Kesten wieder zurück auf den Co-Trainer Posten. Aber nach nur vier Wochen mußte er wieder das Kommando übernehmen, nachdem Kammerl das Handtuch warf. Biszum Saisonende fungierte er dann als Cheftrainer und kümmerte sich gemeinsam mit Manuel Ebner um die Kaderplanung für die neue Saion.

Aktuell hatte Kesten die gesamte Vorbereitung zur Rückrunde mittrainiert, denn Seebach verlor in der Winterpause bereits Edward Hinz (Spielertrainer FC Deggendorf). Somit fehlen den Seebachern jetzt zwei Stürmer im Kampf um die Meisterschaft. Von beiden Seiten gibt es keine Auskunft zu den Gründen der sofortigen Trennung.

Der TSV Seebach bestreitet am kommenden Samstag sein letztes Testspiel vor dem Saisonbeginn. Gegner wird der FSV Landau (Bezirksliga West) sein. Anstoß ist um 11.15 Uhr am Kunstrasenplatz in Deggendorf.