Anzeigespot_img

HCD reist an die Ilm – restliche Partien der BOL abgesagt

Bayern ist erneut im Bann der Pandemie. Eine heikle Situation in jeglicher Hinsicht, sicher auch für den Amateursport. Sicher kann mann jetzt diskutieren warum der Spielbetrieb noch nicht ganz eingestellt ist, dafür sind jedoch andere Stellen zuständig. Fakt ist, dass der Amateursport in Bayern auf den nächsten Shutdown zusteuert. Vieles spricht dafür und die meisten Vereine der BOL reagieren bereits auf die Möglichkeit, Spiele coronabedingt abzusagen. So wie bereits am kommenden Wochenende. Bis auf die Partie des HC Deggendorf beim MTV Pfaffenhofen sind alle Partien abgesagt – wohl auch zurecht und durchaus sinnvollerweise. Und just sind die neuen Bestimmungen der Landesregierung raus, wird es wohl ab kommender Woche für den HCD duster in der Comeniushalle. Denn ab einer Inzidenz über 1000 gehen die Lichter in den Sportstätten aus, ab nächster Woche wohl auch in der Bogenbach-Arena. 

Dennoch wollen wir noch kurz auf den sportlichen Aspekt des Wochenendes eingehen, denn es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der letzte für dieses Jahr werden. 

Der HCD hat nach einem eher unglücklichen Start mit einigen Niederlagen und zuletzt drei spielfreien Wochen keine einfache Aufgabe vor sich. Denn am Samstag gastiert man dann auswärts an der Ilm. Der Gegner kein geringerer als der MTV Pfaffenhofen, den man, genau wie den SC Eching, seit langem als eine Art Wegbegleiter sehen kann. Spannende Partien um die Meisterschaft und um den Aufstieg, sowie „Tod oder Gladiolen“-Spiele gegen den Abstieg zählen zur gemeinsamen Historie der Mannschaften im Vergleich. Jedoch stehen in der laufenden Saison die Pfaffenhofener etwas besser da.

Mit 4:6 Punkten rangiert man auf dem 8. Tabellenplatz, der Deggendorfer Handballclub grüßt mit der roten Laterne aus dem Tabellenkeller. Letzter Platz und dringender Handlungsbedarf. Doch Coach Milan Sedivec ist guter Dinge. Die spielfreie Zeit wurde intensiv genutzt, unter anderem mit einem Testspiel gegen Bayernligist ASV Cham. In den Trainingseinheiten war zudem genug Zeit um auf Schwächen im Spiel einzugehen, gemeinsame Videoanalysen der Gegner waren das i-Tüpfelchen.

Natürlich gehen die Maßnahmen auch nicht am HCD vorbei. Auch hier fehlen aufgrund fehlender Impfungen einige Spieler, zum Glück blieben die Mannen von der Donau bisher mit Verletzungen verschont. Jedoch sind die Pfaffenhofener keine leichte Aufgabe, erst recht nicht auswärts. In der immer unangenehm zu bespielenden Kulisse wartet eine offensive und aggressive Abwehr auf die Deggendorfer, die zudem durch hohes Tempo im Umschaltspiel nach vorne glänzt. Das Credo wird deshalb sein: schnell wieder den Spielrhythmus finden und ins Spiel kommen. Dann ist es auch möglich vor dem nächsten Aussetzen des Spielbetriebs nochmal Punkte zu erobern. 

Für Deggendorf spielen voraussichtlich. (Tor) Detlaf, Eberhardt, (Feld) Pasha, Sedivec jun, Lotos, Aigner, Stengl, Setlik, Zaglauer, Poek, Buchner und Schoenenberg.

spot_img

letzte Berichte

Teile diesen Bericht

Werbungspot_img
spot_img
spot_img
0NachfolgerFolgen

Interessantes