spot_img

Grünes Licht für Christopher und die Triathlon-Challenge

Anzeigespot_img

Die langersehnte Antwort ist endlich da. Der Wahl-Deggendorfer Christopher Wichert vom LV Deggendorf freut sich, sein Traum von einer EM Teilnahme in der Triathlon-Langdistanz in Roth wird Wirklichkeit. Challenge Roth – Die populäre Triathlon Langdistanz in Deutschland. Als „Best Old Race“ ist der Ruf der Challenge Roth weltweit legendär. Und Christopher Wichert ist mit neuem Sponsor dabei.

Der DATEV Challenge Roth powered by hep kann am 5. September 2021 mit einem umfangreichen Hygienekonzept und einem um 50% reduzierten Teilnehmerfeld stattfinden. Damit können nach der Absage des Rennens 2020 die Träume vieler Athletinnen und Athleten sowie Helferinnen und Helfer endlich wahr werden – passend zum Motto der Veranstaltung „Dreams cannot be cancelled“.

Gleichzeitig legt der Veranstalter großen Wert auf die Sicherheit aller Beteiligten und der Landkreisbevölkerung. Das zuständige Landratsamt Roth gibt grünes Licht für die weiteren Vorbereitungen des Rennens.

Angepasste Radstrecke

Das Rennen beginnt am 5. September, später als sonst üblich, um 7:00 Uhr in verschiedenen Startwellen. Die Schwimmstrecke führt wie in den vergangenen Jahren 3,8 km durch den Main-Donau-Kanal bei Hilpoltstein. 

Auf der Radstrecke gibt es in diesem Jahr einige Anpassungen. Am größten sind die Änderungen im Bereich Hilpoltstein. Einerseits bedingt durch zahlreiche Baustellen auf der bisherigen Strecke, sowie andererseits um größere Menschenansammlungen bereits im Ansatz zu verhindern, führt die Strecke in diesem Jahr nicht über den Kränzleinsberg und den Solarer Berg, sondern in einem zwei-Runden-Kurs mit rund 1200 Höhenmetern ab Eysölden über Mindorf und Jahrsdorf. Diese Änderungen sind nur für dieses eine Jahr geplant. Noch unklar ist, ob die Brückensanierung bei Eckersmühlen vor dem 5. September abgeschlossen sein wird. Wenn nicht führt die Ausweichroute in Eckersmühlen über die Grimmstraße und leitet von dort die zweite Runde ein, beziehungsweise führt in die Wechselzone zwei.



Zur Vorbereitung für sein großes Ziel startete Christopher Wichert letztes Wochenende beim triathlon.de CUP in München. Mit Platz 49 und einer Gesamtzeit von 4 Stunden 33 Minuten und 39 Sekunden kann Christopher beim ersten Rennen nach elend langer Rennpause ganz gut leben.

Nach dem Schwimmen kam er mit einer Zeit von 28:48 als Gesamt 9. aus dem Wasser. Schwimmen war für mich hervorragend, ich habe eine super Verfolgergruppe erwischt und bin da mitgeschwommen. „Der 1. Wechsel lief schnell und sauber. Mein Rad war solide und gezielt gepacet, damit bin ich auch sehr zufrieden,“ so Christopher. Fahrzeit: 02:02:21 und Gesamtplatz 41 zu diesem Zeitpunkt.

Sein 2. Wechsel war ebenfalls schnell und reibungslos. Das Laufen war dann die schwierigste Phase im Rennen aufgrund einiger Krämpfe in den Beinen sollte Christopher doch einiges an Zeit verlieren. „Insbesondere ab km15 ging es nur noch ums ‚Überleben‘.

Die zu absolvierenden Laufrunden waren leider nicht ganz klar, da 8 ausgeschrieben waren, ich aber km20 in der 7 Runde bereits passiert hatte. Deshalb musste ich am Ziel vorbeilaufen und an der Verpflegungsstation nachfragen. Tatsächlich waren es nur 7 und ich musste ein Stück zurück laufen, um ins Ziel einbiegen zu können, so ein durchwegs doch zufriedener Sportler.

Wer Christopher noch als SPONSOR unter die Arme greifen möchte – auf seinem neuen Rennanzug wäre noch Platz. Anfragen gerne an christopher.a.wichert@gmail.com

spot_img
spot_img

Anzeigen:

DEGSPORT AKTUELL

Unterstützte unsere Arbeit mit einem kleinen Dankeschön in unsere virtuelle Kaffeekasse! DANKE!
spot_img
spot_imgspot_imgspot_imgspot_img
spot_imgspot_imgspot_imgspot_img