Anzeige<

Landesliga Mitte 30. Spieltag – Es sollte für den TSV Seebach ein gebrauchter Tag werden. Diesen Abend wird Seebachs Kapitän Christoph Beck nicht so schnell vergessen, zwei Elfmeter binnen 2 Minuten verschossen.

Schon von Beginn an merkte man, das die Mannschaft aus dem Gäuboden den Kampf um die Punkte annehmen will. Enorme Laufbereitschaft und der Wille sich um jeden Ball zu kämpfen. Die erste gefährliche Torszene gehört aber der Heimelf. Marcel Müller wird rechts angespielt und er zieht sofort in Richtung Tor, der Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug der erste Versuch der Gäste, Wemerson Souza dos Santos mit einem Weitschuss, ebenfalls kanpp vorbei. In der 10. Spielminute Jubel beim VFB, Riederer setzt sich außen durch legt in die Mitte zu Pedro Henrique Braz Figueiredo und der vollstreckt eiskalt unten links.

Die stark ersatzgeschwächten Hausherren kommen nicht richtig ins Spiel, man hörte den Seebacher Trainer Manuel Kesten über den Platz schallen: „das ist zu wenig!“ Viel spielt sich dann im Mittelfeld ab. Wenn die Heimelf mal über die Seiten durchkam, die Flanke gingen ausnahmslos hinter das Tor der Gäste. Auch Edward Hinz hatten einen schweren Stand gegen die kompakte Abwehr des VFB Straubing.

Anzeige<

Die nächste heikle Szene im Spiel führte zu einem Elfmeter für die Gäste, Sandro Nickl verursacht einen Foulelfmeter, Mariyan Angelov verwandelt sicher zum 2:0. Damit ging es in die Halbzeitpause.

TSV Seebach : VFB Straubing

Seebach wollte in Halbzeit zwei mehr Druck machen, Hinz mit dem Abschluss, jedoch deutlich drüber. Vier Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da gab es Foulelfmeter für Seebach. Kapitän Christoph Beck übernahm die Verantwortung. Der ansonsten sicherste Elfmeterschütze sollte verschießen, Tormann Marcel Bauer hält. Im Gerangel um den Ball wiederum ein Foul eines Straubingers, erneut Elfmeter. Wieder tritt Beck an und verschießt abermals. Trainer Gregor Mrozek zu den Elfmetern: „Marcel wusste schon vor dem Spiel, wo er sie hinschießt. Dementsprechend hat er diese Seite zugesperrt. Freilich gehört auch etwas Glück dazu.

TSV Seebach : VFB Straubing

Der Anschlusstreffer gelingt den Seebachern dann 4 Minuten später. Eine Freistoßflanke von Patryk Richert knallt Edward Hinz in die Maschen. Seebach macht nun mächtig Druck, aber die Gäste aus Straubing fahren einen gelungenen Konter und machen in der 82. Minute den Deckel drauf: Angelov mit dem rechten Außenrist ins linke Eck. Das war es dann an der Waldsportanlage zu Seebach.