Ben Penzkofer bleibt Trainer der U19

Landesliga U19 SpVgg GW Deggendorf - Spvgg Niederalteich

Bei den A-Junioren der Spvgg GW Deggendorf ist es vor der Corona-Zwangspause wie am Schnürchen gelaufen. Vier Spiele, vier Siege – Tabellenplatz 1.

Die Bilanz der ältesten Deggendorfer Nachwuchsmannschaft in der Landesliga Ost ist beeindruckend. Im Lager der Grün-Weißen hofft man natürlich, dass die vier noch ausstehenden Punktspiele über die Bühne gebracht und der Platz an der Sonne verteidigt werden kann.

Unabhängig vom Saisonausgang bzw. vom weiteren Szenario steht allerdings fest, dass Benjamin Penzkofer sein Engagement an der Trat über das Saisonende fortsetzen wird. Der ehemalige Profi des TSV 1860 München wird auch künftig die U19 der Donaustädter coachen.

„Der Bayernliga-Aufstieg wäre eine tolle Sache, der für unsere Nachwuchsabteilung ein absolutes Highlight wäre“, sagt Deggendorfs Sportkoordinator Andreas Schäfer.

li. Vereinsvorstand Thomas Freimuth und Sport-Koordinator Andreas Schäfer

Einen großen Anteil am Höhenflug hat zweifellos der im vergangenen Sommer verpflichtete Übungsleiter Benjamin Penzkofer, der gemeinsam mit Co-Trainer Zico Gwinner-Yalcin sowie den Teammanagern Peter Körber und Reinhard Janka nach dem Re-Start im vergangenen Sommer exzellente Arbeit leistete. „Ben ist ein Perfektionist, der eine hohe Fachkompetenz hat und die Mannschaft fußballerisch weiterentwickelt hat. Imponierend ist sein Fleiß: Für Spielbeobachtungen nimmt er beispielsweise einen sehr hohen Aufwand auf sich. Auch die Zusammenarbeit mit dem Trainer der ersten Mannschaft ist hervorragend“, berichtet Schäfer.

„Mir macht die Arbeit mit den Jungs großen Spaß. Auch wenn in allen Bereichen noch Luft nach oben ist, sind sie sehr willig. Leider hat uns Corona wieder ausgebremst und derzeit ist nicht einmal absehbar, ob die Saison überhaupt zu Ende gespielt werden kann. Unser großer Wunsch ist es, die Runde weiterspielen zu können und in die Bayernliga aufzusteigen“, berichtet Benjamin Penzkofer.

Dem Rattenberger ist allerdings bewusst, dass es eine Etage höher kein Zuckerschlecken für seine Mannen werden würde: „Altersbedingt verlieren wir mehr als die halbe Stamm-Mannschaft und es wird eine anspruchsvolle Aufgabe, wieder eine ähnlich schlagkräftige Truppe auf die Beine zu bringen. Neben den Nachrückern aus der eigenen U17 sind wir bemüht, die eine oder andere Neuverpflichtung zu tätigen. Durch die ganze Lockdown-Problematik ist das aber momentan recht schwierig“, lässt Penzkofer wissen.

Erfreulich für den Verein: Mehrere im Sommer in den Herrenbereich ausaufrückende Akteure halten Deggendorf die Treue und werden auch künftig das grün-weiße Trikot überstreifen. „Darüber freuen wir uns enorm, weil wir noch vor zwei, drei Jahren fast alle unsere Top-Talente an andere Vereine abgeben mussten. Das zeigt, dass wir auf einem vernünftigen Weg sind“, sagt Schäfer.

Testspiel / SpVgg GW Deggendorf U19 – FC Ingolstadt U17


Da aufgrund der Corona-Beschränkungen derzeit keine Termine für Probetrainings planbar sind, bieten die Deggendorfer talentierten Spielern aus den Jahrgängen 2003/2004 die Möglichkeit, sich zu informieren.

Sie können sich bei Andreas Schäfer (E-Mail: schaeferandi@t-online.de oder Handy: 0179/9099723) melden.