Anzeigespot_img

Auftaktniederlage für SSG Damen

Sich so teuer wie möglich verkaufen – das war die Devise für Mettens Oberliga-Damen zum Saisonauftakt beim favorisierten ASV Dachau II.

Wie die SSG-Herren so hatten auch die Klosterinnen zum Vorrundenbeginn personellen Aderlass zu beklagen: Mit der zur TG Landshut gewechselten Nadine Kaczmarkiewicz sowie den verhinderten Tanja Staudinger und Lena Steininger fehlte gleich der komplette Mittelblock. Dafür stand Rebecca Tragl neben der etatmäßigen Torfrau Vanessa Riedl erstmals als neue Keeperin im Mettener Kasten.

Das Trainergespann Kerstin Scheichenzuber und Sebastian Klima sah einen fulminanten Start seiner Schützlinge. Metten agierte aggressiv, baute vorne mächtig Druck auf und zeigte Spielwitz. In der Defensive wurde intensiv geackert und um jeden Ball gekämpft. Kerstin Scheichenzuber: „Die Mädels waren von sich selbst überrascht, so mithalten zu können.“ Denn die schnellen Dachauerinnen sollten nicht unerreichbar davonziehen können. Die Gastgeberinnen konnten dennoch ihre flotte Spielweise nutzen und erzielten in der ersten Hälfte von den elf Toren sechs durch Tempogegenstöße.

Denkbar knapp mit 9:11 für Dachau gings in die Halbzeitpause, die Coach Klima für flehentliche Worte nutzte: „Bleibt dran, gebt 120 Prozent und ackert weiter.“

Trainergespann Kerstin Scheichenzuber und Sebastian Klima
Trainergespann Kerstin Scheichenzuber und Sebastian Klima

Es kam anders: Metten stellte die Abwehrarbeit nahezu ein und wurde ein ums andere Mal überlaufen. Und Dachau packte weiter seine Stärken aus, trickste, sprintete und warf zielsicher.

Am Ende stand es zu recht 16:24 für den ASV. Kerstin Scheichenzuber faßte kurz und knapp zusammen: „Erste Halbzeit top, zweite Halbzeit flop!“

Devise für kommenden Samstag: Bei der SpVgg Erdweg im Kreis Erding die ersten Punkte einfahren. Das wird kein leichtes Spiel werden, weiß Klima, denn die Oberbayerinnen hatten zum Saisonstart dem Mitfavoriten HSG Schwabkirchen in deren eigener Halle eine empfindliche Niederlage beigebracht.

Es spielten: (Tor) Vanessa Riedl; Rebecca Tragl; (Feld) Theresa Lehner, ManuelaStaudinger (3 Tore), Cornelia Klein, Alexandra Baumann (4), Ramona Achatz (1/davon 1 verwandelter 7-Meter-Strafwurf),), Rebecca Kadlec, Kaltrina Zegiri (1),Alexandra Venus (6), Evi Stadler (1), Milena Niewöhner, Nina Kuen.

Bericht: Peter Dermühl

spot_img
spot_imgspot_imgspot_imgspot_img

beliebte Artikel